ATS Kulmbach Schwimmen - Berichte 2008

23.02.2008 : ATS-Schwimmer holen 14 Titel in Bayreuth

Bayreuth - 272 Schwimmer aus ganz Oberfranken traten am letzten Wochenende bei den Oberfränkischen Meisterschaften (Jahrgangs-, Masters-und offene Meisterschaften) der kurzen Strecken in Bayreuth gegeneinander an. Für den ATS Kulmbach holten 21 Athleten 16 Titel.

Die meisten Title für den ATS konnten die Mastersschwimmer für sich verbuchen. Vor allem die Jungsters unter ihnen holten jeder zwei Titel in der AK 20: Felix Deichsel über 200mLagen (02:23,33min) und 200m Freistil (02:17,03min), Maximilian Hörath über die 50m (00:30,76min) und 100m Rücken (01:10,96min) und Theresa Deichsel über die 50m Schmetterling (00:36,90min) und 100m Brust (01:23,23min). Felix und Max erkämpften sich mit ihren guten Leistungen über 200m Lagen (1.Platz, offene Wertung)und 50mRücken (3.) sogar einen Platz auf dem Treppchen in der offenen Wertung. Auch Kilian (zwei mal Platz 2, zwei mal Platz 3)und sein Onkel Michael Deichsel (fünf mal Patz zwei) zeigten gute Leistungen, konnten aber wegen der starken Konkurrenz, teils aus dem eigenen Lager nicht ganz nach vorne Schwimmen. Doch nicht nur die jungen Masters zweigten gute Leistungen: Auch Abteilungsleiter Lothar Schneider holte sich über die 50m (00:36,64min) Delphin einen ersten Platz, so wie der in der AK 50 startende Wolfgang Pirl über 100m Brust. Er schwamm sich mit einer guten Zeit (01:12,72min) in das Finale der besten 8 in der offenen Klasse. Hier zeigte er den bis zu 36 Jahren jüngeren Gegnern, dass man mit 51 noch nicht zum alten Eisen gehört und holte sich mit einer super Zeit von 01:11,58min den dritten Patz.

Bei den Jahrgangsmeisterschaften holten die Zwillinge Jens und Anja Polanetzki, sowie Leopold Deichsel Titel. Jens gewann seine Altersklasse über 100m Delphin (01:12,11min), 200m Lagen (0245,57min) und 200mFreistil (02:21,34min), während seine Schwester über 100m Lagen (01:22,93min) triumphierte. Sie sicherte sich außerdem über 50m Rücken (00:35,38min) in der offenen Klasse einen sehr guten vierten Platz und holte sich so den Vereinsrekord über diese Strecke. Über die doppelt so lange Strecke schaffte sie es ebenfalls ins Finale und wurde gute siebte. Leopold sprintete über die 50m Brust in 00:37,83min zum Sieg. Aber auch Marina Angermann und Miriam Blumenstock lieferten gute Leistungen ab und holten so drei dritte Plätze für den ATS. In der Juniorenwertung holte sich Sandra Polanetzki Jg.89 über 50m (00:31,78min) und 200m Freistil (02:35,05min) die Goldmedaille, über die 100m Delphin verpasste sie in 01:22,90min knapp das Finale und wurde 10.. Aufs Treppchen schafften es außerdem Max Hofmann Jg.96 (2.über 50mBrust in 00:49,96min und 3.über 100m Brust in 01:53,52min), Marc-Andre Schneider Jg.96 (2.über 50mRücken in 00:44,44min), Laura Schneider Jg.96 (3.über 50m Rücken in 00:42,35min) und Michael Seuß Jg.97 (3.über 50m Freistil in 00:38,59min). Aber auch die jüngeren Kulmbacher Veit Sauer, Nicolas Schelter, Lea Tempel und Raphaela Titus schlugen sich bei ihrer ersten offiziellen Einzelmeisterschaft recht wacker.

Unter 14 Teilnehmenden Mannschaften erreichten die ATSler trotz einiger verpasster Starts und Disqualifikationen einen guten siebten Platz. TD



24.02.2008 : Wolfgang Pril holt sich zwei Deutsche Rekorde und einen Deutschen Meistertitel

Köln/Dachau - Vor einer Woche noch schwamm Wolfgang Pirl in der AK 50 in Dachau zwei Deutsche Altersklassenrekorde. Dieses Wochenende holte er sich den Deutschen Meistertitel.

Bei den 9.internat. Dachauer Mastersmeisterschaften in Dachau erkämpfte sich Wolfgang Pirl bei fünf Starts gleich zwei Deutsche Rekorde in der AK 50. Über 100m Brust schlug er nach einer Rekordzeit von 01:12,75min an, über die doppelte Distanz nach 02:37,63min. An diese Wochenende am Samstag verbesserte er dann im Finale bei den offenen Oberfränkischen in Bayreuth seine Zeit über 100m auf 01:11,58min, nachdem er im Vorlauf noch  etwas langsamer als seine Bestzeit war. Am Sonntag trat er dann bei den Deutschen Mastersmeisterschaften in Köln an. Dort verfehlte er zwar knapp den von ihm gehaltenen Deutschen Altersklassenrekord (auf der 50m Bahn 02:40,80min), holte sich aber trotzdem mit einer Zeit von 02:41,06min den Deutschen Meister Titel. TD


24.02.2008 : Kulmbacher Schwimmer blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2007 zurück

Letztes Wochenende traf sich die ATS Schwimmabteilung zu ihrer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Gasthof Hagleite. Das Jahr 2007 war für die Schwimmer das erfolgreichste Jahr seit langem.

Maßgeblichen Anteil daran hat Wolfgang Pirl, der bei der Masters Europameisterschaft in Slowenien einen zweiten und zwei dritte Plätze, so wie einige Deutsche Rekorde über die Bruststrecken holte. Auch Karl Heinz Weber erschwamm sich hier einen dritten Platz über 200m Schmetterling . Sechs Deutsche Meister (Wolfgang Pirl, Ingo Schilling und Karl Heinz Weber), 9 Bayerische Meister (Theresa Deichsel, Wolfgang Pirl und Karl Heinz Weber) und 23 Oberfränkische Meister Titel komplettieren das sehr gute Abschneiden der Aktiven im vergangenen Jahr. Hervorzuheben bei den Jüngeren Schwimmern ist die Trainingsgruppe von Karl Heinz Weber, die erst seit eineinhalb Jahren zusammen trainiert. Seine Schwimmer holten seit langem mal wieder Podestplätze in den jüngeren Altersklassen bei den Oberfränkischen Meisterschaften. Aber auch die ganz jungen Schwimmer (Jg.2002 und älter) zeigten auf einigen Wettkämpfen, dass auch von ihnen in den nächsten Jahren viel zu erwarten sein wird. Diese Erfolge, auch im Vergleich zu anderen oberfränkischen Mannschaften, sind vor allem auch hoch einzuschätzen, da viele Vereine bis zu achtmal die Woche Training haben, die Kulmbacher aber nur dreimal.

Neben der erfolgreichen Durchführung des ältesten Seniorenschwimmfests, dem EKU-Cup, der dieses Jahr sein 40. Jubiläum feiert, besuchten die Schwimmer 23 weitere Wettkämfe. Darunter die Masters EM in Slowenien, die Deutschen Masters in Regensburg und Osnabrück, die Bayerischen Masters in Bayreuth, Fürth und im Chiemsee, sowie drei Oberfränkische Meisterschaften und zahlreiche Kinder-Jugend- und Mastersveranstaltung in Bayern. Neben der Durchführung eines Trainingslages in Furth im Wald und des Sonnwendfeuers, dem Mitwirken im Fanklubumzug zum Bierfest riefen die Kinderschwimmkurse große Begeisterung hervor.

Theresa Deichsel legte im Februar 2007 die Prüfung zum Schiedsrichter erfolgreich ab. Auch die Geschwister Anja und Sandra Polanetzki absolvierten die Ausbildung zum Riegenführer mit Bravur, sowie Lothar Schneider eine Fortbildung zum Abhalten eines Kinderschwimmkurses. Durch diese Ausbildungen wurde die Arbeit im Jugendbereich verbessert. Erfreulich ist auch, dass sich seit kurzem eine Mastersfrauengruppe Ü40 zusammen gefunden hat und beim EKU-Cup dann angreifen will. Bedauerlich ist aber ein leichter Rückgang der Mitgliederzahl in der Schwimmabteilung. Dass es aber nicht nur der Schwimmabteilung so geht, belegt ein Rückgang der Mitgliederzahl des Hauptvereins um 147 Personen.

In seinem Amt als Abteilungsleiter wurde Lothar Schneider bestätig, sowie Olaf Reitter als Kassier und Thomas Wollny als Jugendleiter. Auch Theresa Deichsel bleibt Sportlicher Leiter, allerdings nur noch für die Masters, für die Jugend wurde Sandra Polanetzki gewählt, die das Amt von Benedikt Deichsel übernimmt. Als langjähriger Schriftführer trat Reiner Scherfenberg zurück. Desweiteren wurde für die 2007 neugegründete Triathlonunterabteilung Florian Deichsel als Ansprechpartner gewählt. TD



08.-09.03.2008 : Kulmbacher Schwimmer holen vier Titel

Bayreuth – Letztes Wochenende starteten sieben Kulmbacher Schwimmer bei den Bayerischen Mastersmeisterschaften der langen Strecken in Bayreuth. Mit fünf Starts holten sie viermal den Titel und einen vierten Platz.

Eröffnet wurde der über zwei Tage dauernde Wettkampf mit der 4*100m Brust Staffel. Hier holten sich die Kulmbacher Schwimmer in der AK 120-159 souverän mit über 12 Sekunden Vorsprung in der Tagesbestzeit von 05:05,20min den Sieg. Startschwimmer Wolfgang Pirl schwamm gleich einen Vorsprung von 5 Sekunden auf den zweitplatzierten SC Delphin Ingolstadt heraus, den die jüngeren Schwimmer Maximilian Hörath, Felix Deichsel und Ingo Schilling mit guten Einzelzeiten zu einem hervorragenden ersten Platz ausbauten. Darauf folgten die 400m Lagen die, der für die Regensburger Turnerschaft startende Kulmbacher Stephan Deichsel für sich entscheiden und sich damit einen seiner zwei Titel sichern konnte. Den zweiten Titel erkämpfte er sich über die 1500m Freistil. Über die anschließende 200m Rücken Strecke schlug dann Oliver Gloeck als Bayerischer Meister in der AK 35 mit einer Zeit von 02:41,52 und 3 Sekunden vor seinem Verfolger Ralf Hohenbühler von der TSV Bobingen Orkas an. Kurz vor der Pause musste dann die Besetzung der erfolgreichen Bruststaffel nochmal über die 4*100m Lagen antreten. Ebenso wie auf der Bruststecke gingen die Kulmbacher hier mit Maximilian gleich von Anfang an in Führung, die sich Wolfgang, Ingo und Felix nicht mehr nehmen ließen. So verwiesen sie die Ingolstädter und die Coburger Schwimmer mit der nächsten Tagesbestzeit von 04:27,92min auf die Plätze. Nach der Pause trat dann die 4*100m Rücken Mixtstaffel an. Hier erkämpften sich die Schwimmer Oliver Gloeck, Friderike Sachs, Theresa Deichsel und Maximilian Hörath in der AK 100-119 in 05:33,59min einen guten vierten Platz hinter den starken Mannschaften aus Regensburg, Lohof und Coburg. Am Sonntag startete für den ATS nur Wolfgang Pirl über die 200m Brust. Hier schlug mit einer Zeit von 02:44,04min mit über 24 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Horst Schuberth aus Bamberg als Sieger an, verfehlte aber seinen Deutschen Rekord. Hervorzuheben ist, dass der ATS mit nur 5 Starts in Bayreuth unter 51 teilnehmenden Vereinen einen guten 13. Platz belegte. TD


28.06.2008 :Theresa Deichsel holt sich über 2,5km die Bronzemedaille

Friedenhainsee - Am letzten Samstag fanden im Friedenhainsee bei Straubing die Bayerischen Masters Meisterschaften über 2,5km im freien Gewässer statt.

Während der Großteil der ATS Schwimmer bei den 7.Bamberg Open an den Start geht, versucht sich Theresa bei schönem Wetter über die 2,5km im Friedenhainsee. Bei 24°C Wassertemperatur stürzen sich an die 50 Schwimmer in den See. Sie haben den 1,25km langen Dreieckskurs zweimal zu absolvieren. Nach einigen Orientierungsschwierigkeiten in dem Gewässer, da man meist nur das im Becken schwimmen gewöhnt ist, findet auch Theresa den richtigen Kurs. Sie kommt schließlich nach 41:40,46 min im vorderen Mittelfeld ins Ziel. In der AK 20 bedeutet dies die Bronzemedaille hinter Rita Albrecht vom TSV Bobingen und Sahra Streicher vom SV Lohhof. TD





12.07.2008 : Kulmbacher Schwimmer bei den Oberfränkischen Meisterschaften erfolgreich

Kronach – 252 Schwimmer traten zu den Oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaften mit Masters in Kronach an. Für den ATS Kulmbach holten 19 Athleten 31 Plätze auf dem Stockerl.

Fleißigster Medaillensammler der Kulmbacher mit vier der acht gewonnenen Titel war der 20-jährige Felix Deichsel. Über 50m Brust (00:33,08), 50m Freistil (00:25,44) und 50m Schmetterling (00:28,34) holte er sich jeweils mit persönlicher Bestzeit den Titel in der Altersklasse 20. Seinen vierten Sieg feierte er über 200m Lagen. Auch seine drei Jahre ältere Schwester schlug in der gleichen Altersklasse sowohl über 50m Schmetterling mit der guten Zeit von 00:35,17 als auch über 200m Lagen als Erste an. Über 50m Brust (00:40,81) und 50m Freistil musste sie Sabrina Löffler vom SV Kronach den Vortritt lassen. Weitere Goldmedaillen holten sich Sandra Polanetzki über 200m Freistil und Abteilungsleiter Lothar Schneider über 50m Schmetterling in einer Zeit von 00:35,14.

Die jüngeren Schwimmer hatten es aufgrund der sehr zahlreichen und starken Konkurrenz etwas schwerer als die älteren. Trotzdem holten sie sich einige Plätze auf dem Podest. Die Zwillinge Jens (über 200m und 50m Freistil) und Anja Polanetzki (über 50m und 100m Rücken) Jahrgang 1991 schlugen jeweils zweimal als Zweite an. Sie holten sich noch zwei bzw. eine Bronzemedaille über 50m Schmetterling (00:31,87) und 100m Schmetterling (1:15,54) bzw. 50m Schmetterling(00:35,44). Ihre ältere Schwester errang zusätzlich zu ihrem Gold- noch 4 Silbermedaillen. In dem stark besetzen Jahrgang 1996 konnte sich Nicolas Schelter über 200m Brust und 100m Brust(1:44,04) hinter dem sehr stark schwimmenden Wulf Bott (1:41,57) von der SG Bamberg zweimal den zweiten Platz erkämpfen. Über die200m Freistil wurde er Dritter, ebenso über die 50m Freistil, geschlagen von Marc Reingruber vom TV Münchberg und von seinem Vereinskamerad Marc-Andre Schneider (00:34,67) mit nur 6 Hundertstel Rückstand. Über 200m Freistil konnte sich Marc-Andre seine zweite Medaille, eine bronzene sichern. Einen Vizetitel holte sich im Jahrgang 1996 auch noch Laura Schneider über 50m Freistil in 00:34,67. Auch Philipp Hain und Raphaela Titus durften sich aufs Podest stellen. Philipp wurde mit einer Zeit von 00:38,83 Dritter über 50m Schmetterling, Raphaela holte sich die Bronzemedaille über die 100m Brust.

Obwohl Nadja Haslinger, Luisa Heisinger, Max Hofmann, Meike Kuhn, Leonie Prell, Tessa Schelter und Lea Tempel fast nur mit persönlichen Bestleistungen - und das auf einer langen 50m Bahn - aus dem Wasser stiegen, reichte es - meist sehr knapp - nicht aufs Treppchen. Vor allem bei den Mädels im Jahrgang 1997 hatten es Tessa und Lea aufgrund eines Teilnehmerfeldes von rund 15 Starterinnen sehr schwer.

Unter 14 teilnehmenden Mannschaften aus Oberfranken erreichte der ATS einen respektablen 8. Platz. TD


20.07.2008 : Leopold Deichsel 2. Platz für die ATS Schwimmabteilung beim Beach-Triathlon am Rothsee

Rothsee - Einen hervorragenden 2. Platz erkämpfte sich Leopold Deichsel beim 20. Beach-Triathlon am 20. Juli am Rothsee. Bei heiterem, aber windigem Wetter starteten um 12:15 Uhr die Triathleten der Jugend A (16 und 17 Jahre). Sie kämpften beim letzten der sechs Rennen der BTJ- Serie um die Punkte .Zumindest an diesem Tag war Leopold Deichsel ganz vorne mit dabei. Nachdem er bei den zwei davor absolvierten Triathlons aufgrund Krankheit nicht in die vorderen Ränge kam.

Er musste 750m im vom Wind leicht aufgewühlten Wasser des Rothsees absolvieren. Nach kleinen Abweichungen vom Schwimmkurs verließ Leopold als 6. Schwimmer das Wasser. Es gelang ihm aber durch schnelles Umziehen Anschluss an die Verfolgergruppe des führenden Michael Schmidt vom Tri Team Schongau zu halten. Dies war umso wichtiger, da auf der Radstrecke das Windschattenfahren erlaubt war. In der Verfolgergruppe, die ca. 2 Minute hinter dem Führenden fuhr, leistet Leopold wertvolle Führungsarbeit. Sie konnten aber gegenüber Michael Schmidt nur eine Minute gutmachen. Auf der 18 km langen, hügeligen Radstrecke mit langen Gegenwindpassagen legte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30,4 km/h vor. Dann ging es auf die 5 km lange Laufstrecke. Eine Disziplin, die Leopold sehr gut beherrscht. Lag er beim Wechsel noch an 6. Stelle so konnte er nach den ersten 2,5 km bereits bis auf den 4. Platz vorrücken. Es erschien als unwahrscheinlich, dass Leopold auf der zweiten Hälfte der 5 km nochmals die Kraft aufbringen würde, um weitere Plätze gutzumachen. Kurz vor dem Ziel überholte er den, bis dahin an zweiter Stelle liegenden Michael Kautz und errang mit der zweitbesten Laufzeit in 1:08.01 hinter Konstantin Seufert von der TG 48 Schweinfurt den zweiten Platz der Gesamtwertung. Die Freude über diesen zweiten Platz war umso größer, da dies in der BTJ Serie 2008 für Leopold Deichsel 16 wertvolle Punkte einbrachte. Das bedeutete in der Bayernwertung den 8. Platz. Diese ist umso beachtlicher, denn die Saison begann er mit einer ausgewachsenen Bronchitis, die einen Start beim ersten geplanten Wettkampf der BTJ Serie in Erding nicht zuließ. Dann aber steigerte sich Leopold in den Serienwettkämpfen von einem 7. Platz in Kleinostheim über einen 6. Platz in München auf den zweiten Platz in Roth.

Einen beachtlichen 4. Platz belegte Michael Deichsel über die gleiche Distanz in der Gesamtwertung der Herren in 1:19:53.

Damit haben Leopold und Michael Deichsel die Farben der ATS Schwimmabteilung am Rothsee würdig vertreten und so für Benedikt und Florian Deichsel, die am Sonntag in Hof beim 26. Gealean Triathlon starten, ein hohes Ziel gesetzt. TD


27.09.2008 : 40. EKU - Cup ein voller Erfolg

Kulmbach - 374 Schwimmer aus ganz Deutschland und sieben Teilnehmer aus Tschechien traten am Samstag beim 40. Internationalen EKU-Cup im Kulmbacher Hallenbad gegeneinander an. Das Jubiläum, des ältesten Masters-Schwimmfestes Deutschlands, das von der Schwimmabteilung des ATS Kulmbach ausgerichtete wird, war ein voller Erfolg.

Nach dem Einzug der Kampfrichter und den Grußworten von Oberbürgermeister Henry Schramm, Stephan Pröschold von den Stadtwerken und Birgit Reichardt von der EKU, wurden die ältesten Teilnehmer geehrt. Darunter die älteste Teilnehmerin, die 89-jährige Helga Bitter vom SC Poseidon Berlin. Sie absolvierte sowohl die 50 Meter Freistil, als auch die 50 Meter Brust.

Die Kulmbacher Schwimmer konnten mit guten Platzierungen aufwarten. So erkämpfte sich die 4*50 Meter Brust Staffel in der AK80 in einem packenden Rennen den Sieg. Maximilian Hörath, Felix und Kilian Deichsel und Ingo Schilling schlugen mit einer sehr guten Zeit von 02:12,75min knapp vor dem SC Magdeburg an. Den einzigen Einzeltitel für die Gastgeber holte Karl Heinz Weber in der AK 55 über 50m Brust in 0:38,11min. Er holte sich außerdem einen 2. Platz über die 50m Freistil und die 50m Schmetterling. Weitere Podestplätze holten sich die 4*50m Brust Staffel in der AK 160 mit der Besetzung Benedikt und Karl Heinz Weber und Johannes und Michael Deichsel. Sie beendeten als dritte hinter dem Post-SV-Leipzig und dem SV Halle das Rennen. Ebenfalls einen dritten Platz sicherten sich Maximilian Hörath, Theresa Deichsel, Ingo Schilling und Friederike Sachs über die 4*50m Lagenstaffel in der AK 80. Ingo Schilling holte sich in der sehr stark besetzten AK30 auch noch einen dritten Platz über die 50m Schmetterling in 0:27,47min. Eine weitere Bronzemedaille holten Friederike Sachs, Elke Brehm, Grit Schäfer und Theresa Deichsel für den ATS. Sie absolvierten die 4*50m Freistil in 2:25,94min hinter den starken Schwimmerinnen vom Post-SV-Leipzig und der SSG 81 Erlangen. Ihnen gleich taten es Olaf Reitter, Karl Heinz Weber, Thomas Wollny und Ulrich Deichsel in der AK 160.Über die gleiche Distanz holten sich Felix Deichsel, Ingo Schilling, Benedikt Deichsel und Maximilian Hörath die Silbermedaille in der AK 80 mit einer sehr guten Zeit von 1:45,72min.

Hervorzuheben ist auch die Teilnahme von den beiden Seehuber Brüdern Alfred (77Jahre) und Konrad(72). Sie schwimmen schon seit etlichen Jahren für den ATS und holen immer wieder beim EKU Cup wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. Alfred ist sogar der älteste Kulmbacher Teilnehmer.

Erfreulich ist außerdem, dass der ATS seit längerer Zeit mal wieder Damenstaffeln stellen konnte. Und somit auch in der Damenwertung Punkte sammeln konnte.

Den krönenden Abschluss bildete, wie jedes Jahr, die berühmte Kulmbacher Bierstaffel. Bei dieser Disziplin wurde von den Schwimmern äußerste Trinkfestigkeit gefordert. Denn es galt 25 Meter möglichst schnell hinter sich zu bringen, eine 0,33 Liter EKU Pils Tulpe zu öffnen, diese in möglichst kurzer Zeit zu leeren und anschließend wieder 25 Meter zurückschwimmen ohne das Staffeleisen, einen Flaschenöffner, zu vergessen. Bei so einer Gaudi ließ es sich der Stadtrat natürlich nicht nehmen auch eine Staffel zu stellen. Sie wurden mit einer Zeit von 4:33,37min beachtliche 27. von 35 teilnehmenden Staffeln. Nach 7 spannenden Läufen standen dann auch die fünf

Finalteilnehmer fest. Unter ihnen zwei Mannschaften des ATS Kulmbach. In einem packenden Rennen, was spannender nicht hätte sein können, gewann die erste Mannschaft des ATS mit gerade mal 57Hundertstel Vorsprung in einer Zeit von 2:54,22min vor dem Post-SV-Leipzig. Zu der Siegerstaffel gehörten Sandra Polanetzki, Felix Deichsel, Maximilian Hörath und Thomas Wollny. Die zweite Mannschaft in der Besetzung Ingo Schilling, Maximilian und Theresa Deichsel und Jans Polanetzki holten sich in 3:07,12 knapp hinter dem Team aus Kaufbeuren den vierten Platz.

Wie auch schon im letzten Jahr wurde die Siegerehrung in der Stadthalle Kulmbach durchgeführt. Zahlreiche Schwimmer fanden den Weg zur abschließenden Veranstaltung, die mit ihrem tollen Rahmenprogramm einen Höhepunkt bildet. Der Abteilungsleiter der Schwimmabteilung Lothar Schneider konnte Birgit Reichardt von der Kulmbacher EKU Brauerei, den Oberbürgermeister Henry Schramm und Susi Wagner von der Vorstandschaft des ATS Kulmbach begrüßen.

Aufgrund des Jubiläums wurde den Gründern der Veranstaltung Toni Eschenbacher (ATS) und Helmut Künzel vom SV Bayreuth Präsente überreicht. Anschließend wurden die Gesamtsieger prämiert. Den großen EKU-Cup konnten wie letztes Jahr der MSV München (334 Punkte) überlegen für sich entscheiden und so den Wanderpokal, ein 10l EKU-Bierfass wieder mit nach Hause nehmen. Der SV Senftenberg (259), der Sieger von 2006 wurde vor dem SC Poseidon Berlin (227) zweiter. Die Kulmbacher Schwimmer (140) erreichten in der Gesamtwertung trotz ihrer guten

Leistungen nur einen neunten Platz unter den 40 aus ganz Deutschland teilnehmenden Vereinen. Den kleinen

EKU-Cup holten sich zum neunten Mal in Folge die Schwimmer vom Post SV Leipzig (179) vor dem AWV (59) und dem SV Coburg (55).

Der Auftritt der 08-Turner brachte die vollbesetzten Stadthalle in Stimmung. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Kulmbacher Männerballets der Plassenburger. Diese riefen bei den Zuschauern wahre Begeisterungsschreie hervor und belohnten die tobenden Zuschauer mit einer Zugabe. Gemütlich klang der Abend dann noch mit Tanzrunden, die von der Band „Na Sowas“ gespielt wurden, aus. TD