ATS Kulmbach Schwimmen - Berichte 2012

Berichte 2007 >>>, Berichte 2008 >>>, Berichte 2009 >>>, Berichte 2010 >>>, Berichte 2011 >>>


22.01.2012: Jung und alt kämpft zusammen bei der DMS Bezirksliga
 

Münchberg - Bei den „Deutschen Mannschaftsmeisterschaften" in der Bezirksliga in Münchberg war der ATS Kulmbach ohne Chance auf eine vordere Platzierung. Die 1. Damenmannschaft belegte Rang 6, die 2. Herrenmannschaft konnte nur Platz vier belegen.

 

Im Münchberger Hallenbad waren von Haus aus die Gastgeber bei den Herren favorisiert.  Diese konnte sich auch knapp vor dem AWV Coburg und dem SV Hof durchsetzen. Bei den Damen war es noch knapper. Der SV Hof siegte vor dem AWV Coburg und der 2. Mannschaft der SG Bamberg.

 

Seit vielen Jahren  konnte der ATS Kulmbach einmal wieder eine 2. Herrenmannschaft und eine 1. Damenmannschaft stellen. Die Damenauswahl war sehr ausgeglichen besetzt, kam aber trotzdem gegen die oberfränkische Konkurrenz über einen 6. Platz nicht hinaus. Fleißigste Punktesammlerin war für den ATS Theresa Deichsel.

 

Bei den Herren war es eine bunt zusammen gewürfelte Mannschaft. Die jüngsten Schwimmer waren gerade mal Jahrgang 2002. Der älteste ATS-Aktive knapp unter 60 Jahre alt. So gesehen war man von Haus aus ohne Chance, aber es gab vor allem bei den jüngeren viele neue Bestzeiten und eine neue Erfahrung, nicht für sich selbst, sondern für ein Team zu schwimmen.

 

Ob die siegreichen Teams aus Hof und Münchberg eine Chance auf den Aufstieg in die Landesliga haben, zeigt sich am nächsten Wochenende. Dann schwimmt auch die 1. Mannschaft der ATS Herren in Nürnberg in der Landesliga um Punkte und gegen den Abstieg in die Bezirksliga. Dies wird ein schwieriges Unterfangen, denn mit Ingo Schilling, Max Hörath, Jens Polanetzki und dem verstorbenen Wolfgang Pirl fehlen absolute Leistungsträger. KHW

 

 

 

Ergebnis Damen Bezirksliga Oberfranken:

 

 

 

1. SV Hof I                   14337

 

2. AWV Coburg I          14017

 

3. SG Bamberg II         12717

 

4. SV Kronach I           11482

 

5. TV Münchberg I         9791

 

6. ATS Kulmbach I        9370 (47. Platz in Bayern)

ATS Damen I:

 

Deichsel Theresa (4Starts/1376Punkte),Polanetzki Sandra (4/1364), Lindner Nadja (4/1275), Titus Raphaela (4/1247), Kuhn Meike (4/1098), Schaefer Grit (3/810), Sauer Edda (3/757), Sesselmann Anne (3/743), Prell Leonie (2/447), Schaefer Inka (1/253)

 

 

 

Ergebnis Herren Bezirksliga:

 

 

 

1. TV Münchberg I         13070

 

2. AWV Coburg I           12673

 

3. SV Hof I                    12204

 

4. ATS Kulmbach II         5953 (44. Platz in Bayern)

 

 

 

 

 

 

 

 

ATS Herren II:

 

Deichsel Michael (5Starts/1402Punkte), Deichsel Ulrich (5/985), Dittwar Lucas (4/802), Hofmann Max (3/650), Weber Karl Heinz (2/552), Deichsel Moritz (4/551), Deichsel Markus (4/545), Deichsel Lukas (3/299), Kubalek Alexander (1/167)

   

 

28.01.2012: ATS Schwimmern gelingt Klassenerhalt

 

Nürnberg – Trotz personeller Probleme gelingt den Schwimmern des ATS Kulmbach der Klassenerhalt in der Landesliga. Maßgeblich daran beteiligt war Felix Deichsel, der für die Mannschaft 2772 Punkte holte.

 

Unter 20 Mannschaften aus ganz Bayern wurde am letzten Wochenende in Auerbach, Dachelhofen, Hohenbrunn-Riemerling und Nürnberg die Landesligatabelle der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen ausgeschwommen. Mit dabei war auch die 1. Herrenmannschaft des ATS Kulmbach. Jede Strecke, angefangen bei 50m bis 1500m Freistil, musste je zweimal von jeder Mannschaft absolviert werden, wobei jeder Schwimmer über maximal fünf Strecken antreten durfte. Punktbester Schwimmer der Kulmbacher war Felix Deichsel, der über 50m Brust mit einer sehr guten Zeit von 00:31,56min 638Punkte holte. Die maximal mit Weltrekordzeit zu erreichende Punktzahl über eine Strecke beträgt 1000Punkte. Auch über 50m (593) und 100m (589) Freistil und 100m Brust (594) knackte Felix Deichsel fast die 600Punktemarke. Florian Weber gelang es über 50m Brust (539), Freistil (543 mit 00:26,07min) und Schmetterling (508), so wie über 100m Freistil (504) jeweils über 500Punkte für die Mannschaft zu erschwimmen. Als eine echte Verstärkung erwies sich ATS Neuzugang Frank Schürer, der über 50m Schmetterling in sehr guten 00:28,58min 518Punkte erzielte und insgesamt mit vier persönlichen Bestzeiten 1836 Punkte beitrug. Leider verschenkte der ATS Kulmbach durch ein Missgeschick bei der Startkartenabgabe wertvolle 488Punkte, die Frank Schürer über 50m Rücken mit einer Zeit von 00:31,06min erreicht hätte.

 

Benedikt Deichsel mit zwei persönlichen Bestzeiten über 200m Brust (3:00,49min) und 1500m Freistil (19:32,72min), Kilian Deichsel mit persönlicher Bestzeit über 200m Schmetterling, Nachwuchsschwimmer Sander Reitter und Veit Sauer mit Bestzeit über 400m Lagen, Oliver Gloeck und Thomas Wollny trugen maßgeblich zum Verbleib der Kulmbacher in der Landesliga bei. Mit 13176Punkten erreichte der ATS Kulmbach trotz Fehlen des Leistungsträgers Ingo Schilling und dem kürzlich verstorbenen Wolfgang Pirl einen guten16.Platz. TD

 

 

 

Ergebnis Herren Landesliga Bayern 2012 (Auszug):

 

1. SC Prinz Eugen München       18457 Punkte

 

2. SV Würzburg 05 II                  18148 Punkte

 

3. SSV Forchheim                      17715 Punkte

 

16. ATS Kulmbach I                    13176 Punkte

ATS Herren I:

 

Felix Deichsel (5 Starts /2772 Punkte), Florian Weber (5/2546), Frank Schürer (4/1836), Benedikt Deichsel (4/1631), Thomas Wollny (4/1471), Oliver Gloeck (3/1091), Kilian Deichsel (2/701), Sander Reitter (2/570), Veit Sauer (2/558)

 

11./12.02.2012: Lucas Dittwar siegt für Oberfranken

Kleinostheim - In Kleinostheim im Landkreis Aschaffenburg startete die Auswahl des Bezirks Oberfranken am letzten Wochenende beim 2. Süwag-Energie-Cup. Ein Rekordmeldeergebnis hatten die Organisatoren zu bewältigen. An zwei Tagen waren 2700 Einzelstarts zu bewältigen. Insgesamt waren 41 Vereine am Start, die Mannschaftswertung gewann der Bezirk Oberfranken vor dem SSV Nürnberg und der SG Frankfurt.

 

Seinen ersten Start für die Bezirksauswahl Oberfrankens absolvierte der 9-jährige Lucas Dittwar vom ATS Kulmbach. Eigentlich hatte sich auch Markus Deichsel, der ebenfalls 2002 geboren ist, für die Auswahl qualifiziert, konnte aber nicht teilnehmen.

Von seinem Vereinstrainer Karl Heinz Weber wurde Lucas für sieben Strecken gemeldet. Er überzeugte bei seinem ersten Auftritt für die oberfränkischen Farben auf der ganzen Linie. Für einen 9-jährigen ist es keine Kleinigkeit an zwei Tagen sieben Starts zu absolvieren. Deshalb waren auch die geschwommenen Zeiten auf fünf Strecken knapp langsamer als seine aktuellen Bestzeiten vom letzten Wettkampf in Münchberg.

Allerdings stellte er über 100 m und 200 m Freistil neue persönliche Rekorde auf. Mit seinen Zeiten über 100 m und 200 m Freistil wird er in der aktuellen deutschen Bestenliste jeweils Rang 3 belegen. Insgesamt trug Lucas erheblich zum Sieg der Oberfranken bei, denn er belegte viermal Platz 2 und dreimal Platz 1. Er musste sich dabei jeweils dem Schwimmer Tim Opderbeck von der SSG Rödermark geschlagen geben. KHW

 

Ergebnisse und Zeiten von Lucas:

2.Platz 200 m Freistil 2:48,68, 1. Platz 100 m Delfin 1:36,46, 1. Platz 50 m Freistil 0:35,53, 2. Platz 100 m Rücken 1:32,36, 1. Platz 50 m Rücken 0:43,44, 2. Platz 50 m Delfin 0:43,95, 2. Platz 100 m Freistil 1:17,49

 

11./12.02.2012: Deichsel Geschwister erfolgreich

Dachau - Die kulmbacher Schwimmer Felix und Theresa Deichsel holen neunmal Gold beim 13. internationalen Dachauer Masters-Cup.

An zwei Tagen traten 240 Mastersschwimmer aus der Ukraine, der Schweiz, Österreich und Deutschland auf allen Strecken (50, 100, 200 Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil, 400 und 800m Freistil und 100, 200 und 400m Lagen) gegeneinander an. Die Geschwister Felix und Theresa Deichsel mischten auf dem Treppchen kräftig mit. Bei all seinen fünf Starts ließ Felix Deichsel seine Konkurrenten in der Altersklasse 20 souverän hinter sich. Über 100m Lagen (1:03,31min) und 50m Brust (0:32,16min) schwamm er sogar die schnellste Zeit des Wettkampfes. Aber auch seine Zeiten über 100m Freistil (0:55,87min), 100m Brust und 50m Freistil (0:25,17min) können sich sehen lassen. Seine Schwester Theresa Deichsel konnte bei ihren sieben Starts viermal ganz oben auf das Treppchen steigen. Sie siegte über 200m Brust  mit 3:11,21min und 50 (0:32,23min), 100 (1:10,59min) und 200m Freistil. Über 100m Lagen (1:19,98min) musste sie nur einer sehr stark schwimmenden Ulrike Gerner vom SV München 99 geschlagen geben. Ihr gutes Ergebnis vervollständigte Theresa Deichsel mit einem 2. Platz über  50m Brust und einem 3. Platz über die doppelte Distanz.

Unter 53 Mannschaften erreichen die ATS Schwimmer einen gute 18.Platz mit 6977 Punkten (12Starts). Es siegten die SG Stadtwerke München mit  74537Punkte  (114Starts) knapp vor dem SV Lohhof mit 73454Punkten (140Starts). TD

 

03.03.2012: 29 Titel für den ATS Kulmbach

Bayreuth - Am Wochenende fanden in Bayreuth die Oberfränkischen Kurzbahnmeisterschaften statt. Über alle 50m und 100m Strecken, sowie über 200m Freistil und 200m Lagen wurden die offenen Oberfränkischen Meister, sowie die Jahrgangs-, und Altersklassenmeister ermittelt. Mit zwei Titeln und einem zweiten Platz in der offenen Wertung sowie einen Vereinsrekord über 50m Freistil überzeugte Felix Deichsel in Bayreuth.

Die Jugend- und Juniorenschwimmer konnten fünf Titel, acht zweite Plätze und sieben dritte Plätze erschwimmen. Die Titel für den ATS Kulmbach holten Lucas Dittwar und Markus Deichsel. Lucas Dittwar siegte über 100m Schmetterling, 50m (0:34,13min) und 100m (1:15,05min) Freistil und 100m Lagen. Markus Deichsel schlug auf 50m Schmetterling mit 0:41,94min seinen Vereinskameraden Lucas Dittwar kapp und holte sich somit den Titel. Zweite Plätze holten Edda Sauer über 50m Rücken und 200m Freistil, ihr Bruder Veit Sauer über 50m (0:36,31min) und 100m Rücken und Markus Deichsel über 100m Schmetterling. Inka Schaefer scheiterte nur wenige Hundertstel am Titel über 50m (0:46,91min) und 100m Brust, den sich beide Male Julia Heilingloh vom SV Coburg sicherte.  Die dritten Plätze erkämpften sich  Markus Deichsel (100m Freistil), Franz Prell (100m Schmetterling), Edda Sauer (100m Rücken) und Marc-André Schneider (50m Freistil, 100m Schmetterling und 100m Lagen).

Dieses Jahr neu eingeführt wurde für die Jahrgänge 1993-2002 eine Mehrkampfwertung. Für diese Wertung musste jeder Schwimmer 100m Lagen, zwei 50m- und zwei 100m-Strecken absolvieren. Hier gelang es den kulmbacher Mädels bei starker Konkurrenz vor allem aus Bamberg und Bayreuth nicht auf das Treppchen zu kommen. Raphaela Titus (1997) belegte in ihrem Jahrgang  einen guten 6. Platz, Inka Schaefer (2001) den 7., Meike Kuhn (1997) den 8., Edda Sauer (2000) den 9. und Anne Sesselmann (1999) den 13.Platz. Bei den Jungs lief es etwas besser. Lucas Dittwar (2002) dominierte in seinem Jahrgang klar und holte sich den Titel, Veit Sauer (1998) wurde dritter, ebenso wie Marc-André Schneider (1996) und Sander Reitter (1995). Markus Deichsel (2002) holte im sehr starken Jahrgang 2002 einen 8.Platz. Franz Prell (2002) verpasste aufgrund einer Disqualifikation das Treppchen. Aber auch Ines Ackermann, Christina Möschel, Leonie Prell, Tobias Rodat, Pauline Schweens, Hannes Schwindel und René Wiefek überzeugten mit persönlichen Bestzeiten in Bayreuth.

Die Mastersschwimmer (20 Jahre und älter), bei denen die Konkurrenz nicht so groß ist, wie bei der Jugend, konnten 22 Titel und neun zweite Plätze erschwimmen. In der AK (Altersklasse) 65 siegte Hans-Dieter Ernst über 50m Brust, Schmetterling, Freistil und Rücken, sowie über 100m Lagen und 200m Freistil. Auch Karl Heinz Weber wandelte alle seine Starts über 50m Brust, 50m, 100m und 200m Freistil in Titel um. Gleiches gelang auch Nadja Lindner. Sie siegte in der AK 30 über 50m und 100m Brust und Freistil und verbesserte ihre Bestzeiten auf 50m Freistil (0:33,78min) und 100m Brust (1:34,28min). Stefan Schaefer (AK 40) musste sich trotz Bestzeiten über 50m (0:41,03min) und 100m Brust (1:35,28min) dem sehr stark schwimmenden Andreas Schmiedel aus Münchberg geschlagen geben. Seine Frau Grit Schaefer siegte über 50m und 100m Freistil und 100m Rücken. Über 50m Rücken (0:42,03min) schlug Grit Schaefer als zweite hinter Kerstin Heilmann aus Bayreuth an. Theresa Deichsel gewann über 50m Schmetterling (0:36,65min) und 200m Freistil in der AK 25 und musste sich über 50m und 100m Freistil und Brust, sowie über 100m Lagen der stark schwimmenden Andrea Chmiel aus Coburg geschlagen geben. Ihr Bruder Felix siegte mit einer Zeit von 0:31,26min über 50m Brust in der AK 20 und gewann mit dieser Zeit auch die offene Wertung. Gleiches gelang ihm über die 50m Freistil. Mit einer Zeit von 0:24,80min verbesserte er auch den alten Vereinsrekord auf dieser Strecke um eine Hundertstel. Über 100m Freistil erkämpfte er einen zweiten Platz.

Ebenfalls neu eingeführt wurden diese Jahr A(Jg.1998 und älter)- und B(Jg.2001-1997)-Finalläufe über alle 100m Strecken. Mit ihren Zeiten aus den Vorläufen qualifizierten sich Felix Deichsel, Theresa Deichsel, Nadja Lindner, Franz Prell, Veit Sauer und Raphaela Titus. Im B-Finale über 100m Schmetterling wurde Franz Prell sechster, Veit Sauer erkämpfte sich im B-Finale über 100m Freistil ebenfalls einen sechsten und über 100m Rücken gelang ihm als dritter sogar der Sprung aufs Treppchen. Raphaela Titus konnte ihre Zeit aus dem Vorlauf über 100m Schmetterling nochmals verbessern und schlug im A-Finale als 5. an. Auch Theresa Deichsel musste sich zeitgleich (1:29,53min) mit der Viertplatzierten mit dem 5. Platz im A-Finale über 100m Brust zufrieden geben. Hier siegte souverän Franziska Vogel aus Hof in 1:12,94min. Felix Deichsel lieferte sich über 100m Freistil ein packendes Finalrennen mit Christoph Meyer von der SG Bamberg. Mit 0:54,86min und neuer Bestzeit gelang es Deichsel aber knapp nicht Meyer (0:54,64min) zu schlagen.

Insgesamt belegte der ATS Kulmbach im Medaillenspiegel einen guten fünften Rang unter 12 teilnehmenden oberfränkischen Vereinen. Es siegte knapp der SV Bayreuth vor der SG Bamberg und dem SV Hof. TD

 

10./11.03.2012: Hans-Dieter Ernst wird bayerischer Vizemeister
Würzburg - Bei den am gleichen Wochenende wie das Bayreuther Frühjahrsmeeting stattfindenden Bayerischen  Meisterschaften der Masters in Würzburg kam Hans-Dieter Ernst für den ATS Kulmbach über die 200 m Brust in der AK 65 in 4:07,21 min. auf Rang 2 und wurde somit Bayerischer Vizemeister.

 

09.-11.03.2012: Kulmbacher Schwimmer schlagen sich wacker in Bayreuth

Bayreuth - Beim 3. Internationalen Frühjahrsmeeting des SV Bayreuth starteten auch einige Nachwuchsschwimmer des ATS Kulmbach. Lucas Dittwar siegte im Jahrgang 2002 auf fünf Strecken.

Mit Raphaela Titus, Meike Kuhn, Edda Sauer, Inka Schaefer, Anne Sesselmann, Markus Deichsel und Lucas Dittwar starteten sieben Nachwuchsschwimmer des ATS Kulmbach in Bayreuth. An drei Tagen kämpften Schwimmer aus 20 Vereinen bei fast 1000 Einzelstarts um den Sieg in den verschiedenen Strecken und Altersklassen.  Wie zu erwarten konnte sich kein Kulmbacher für die Finals in den offenen Wertungen qualifizieren. Dazu war die Konkurrenz zu stark.  Die beste Einzelleistung bei den Damen schwamm die Münchnerin Lisa Jocham über 800 m Freistil (9:15,23 min.) und bei den Herren der Bamberger Bastian Schorr über 100m Schmetterling (0:57,94 min.).

Über drei Tage wurden alle Wettkampfstrecken in allen Schwimmarten zurückgelegt. Hierbei gab es sowohl eine Jahrgangs- als auch offenen Wertung. Für die Mädchen des Jahrgangs 1997 hingen die Trauben wieder ziemlich hoch. Dies ist sowohl in Bayern als auch in Deutschland ein sehr starker Jahrgang. Trotzdem gelang es Raphaela Titus über 200 m Delfin in 3:15,82 min. als Dritte anzuschlagen. Die gesundheitlich leicht angeschlagene Meike Kuhn schwamm im gleichen Jahrgang in 1:32,50 min. auf Rang 6 über 100 m Delfin. Die beiden Brustschwimmerinnen Anne Sesselmann (Jg. 1999) und Inka Schäfer (Jg. 2001)  schlugen sich ebenfalls gut in dem starken Starterfeld. Anne schlug über 50 m Brust in 0:43,90 min. auf Platz 5 an, Inka wurde über 100 m Brust in 1:42,22 auf Rang 5 gewertet. Die Wertung erfolgte am dem Jahrgang 2001 und älter in Doppeljahrgängen. Wäre der Jahrgang 2001 alleine gewertet worden, hätte Inka sogar gewonnen. Edda Sauer (Jg. 2000) schwamm die Rücken und Freistilstrecken im Jahrgang 2000/2001. Ihre beste Platzierung erzielt sie über die 50 m Rücken  in 0:40,52 min. mit Rang fünf. Im Jahrgang 2002 starteten Markus Deichsel und Lucas Dittwar. Markus konnte dabei seinen Erfolg vom letzten Wochenende nicht wiederholen, als er oberfränkischer Meister über 50 m Delfin wurde. Er musste sich hier in 0:46,1 min. seinem Vereinskameraden Lucas Dittwar (0:45,64 min,) und dem Bayreuther Roman Magda  (0:45,54 min.)  geschlagen geben. Für Lucas war dies das einzige Rennen, in dem er nicht als Sieger im Jahrgang 2002 anschlug. Er gewann die 200 m Freistil, 50 m Freistil, 100 m Freistil, 50 m Schmetterling, 100 m Schmetterling und 50 m Rücken. Die 200m Lagen wurden nur offen ohne Jahrgang gewertet. Hier wäre Lucas ebenfalls schnellster Schwimmer seines Alters gewesen. Auch Inka Schaefer hätte hier ihren Jahrgang gewonnen.

Inwieweit die 200 m Lagenzeiten zur Qualifikation für den Bayernkader reichen, wird sich  für Lucas erst nach Abschluss dieser Saison herausstellen. Im Moment steht er mit seiner Bayreuther Zeit auf Rang 17 in Deutschland.

Im Medaillenspiegel platzierte sich der ATS Kulmbach auf Rang 7 in dem Feld der teilnehmenden Vereine. KHW

 

23.-25. 03.2012 : Felix Deichsel auf der offenen Bayerischen

Würzburg – Bei den Bayerischen Meisterschaften mit Schwimm-Mehrkampf in Würzburg nahmen 53 Mannschaften aus ganz Bayern teil. Die größten Mannschaften stellten die SG Stadtwerke München und der SV Würzburg 05  mit 36, bzw. 23 Teilnehmern. Aus Oberfranken war die SG Bamberg mit 18 Schwimmern am stärksten vertreten. Felix Deichsel schaffte es als einziger Kulmbacher sich für diesen Wettkampf zu qualifizieren.

Leider verletzte sich Felix Deichsel bei seinem ersten Start am Fuß, so dass über die 50m Freistil sicher mehr als eine Zeit von 0:26,12min und ein 27. Platz herausgesprungen wären.  Über die 100m Freistil reichte es für Felix Deichsel aufgrund der Verletzung nur für einen 74. Platz. Sein Cousin Maximilian Deichsel, der für den SC Regensburg startet, trat über acht Strecken an. Seine beste Platzierung, einen 11. Platz, erreichte Maximilian Deichsel über 200m Lagen (02:25,21min) und 200m Rücken (02:25,32min).TD

 

14.04.2012: Kulmbacher Masters sprinten in Sachsen

Hohenstein-Ernstthal -  Sechs kulmbacher Schwimmer holen beim 3. Masterssprinttag der SSV Blau-Weiß Gersdorf 10 erste Plätze. Felix Deichsel (50m Brust und Freistil) und die 4x25m Bruststaffel der Männer schwimmen Tagesbestzeiten.

Felix, Kilian, Michael und Theresa Deichsel und Grit und Stefan Schaefer mischen neben Stev Theloke, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2000, das Feld der Mastersschwimmer in Gersdorf auf.  Im Hot Badeland von Hohenstein-Ernstthal wurden unter 216 Teilnehmern die besten Mastersschwimmer über alle 25m- und 50m-Strecken über 100m Lagen, sowie in einigen Staffelwettbewerben ermittelt. Mit vier ersten Plätzen schwamm Theresa Deichsel die meisten Einzelsiege der ATSler ein, dicht gefolgt von Felix Deichsel mit drei. Einen Sieg steuerte Michael Deichsel über 50m Brust bei. Theresa Deichsel gewann in ihrer Altersklasse die 25m (0:14,78min) und 50m  Freistil und die 25m und 50m Brust (0:41,79min). Über 25m Schmetterling schlug sie nach 0:16,75min hinter Uta Hillig aus Dresden als zweite an. Felix Deichsel siegte in Tagesbestzeiten über 50m Freistil in 0:25,33min und über 50m Brust mit persönlicher Bestzeit von 0:31,22min. Über die Hälfte der Strecke, den 25m Brust schlug Felix Deichsel nach 0:14,35min mit neuem Vereinsrekord als erster an. Einen dritten Platz erkämpfte Felix Deichsel über 50m Schmetterling. Michael Deichsel konnte sich über 100m Lagen, 50m Rücken und Schmetterling den zweiten Platz sichern, über 50m Freistil reichte seine Zeit von 0:31,91min für die Bronzemedaille.  Ebenso wie Felix Deichsel über 25m Brust verbesserte Grit Schaefer ihren Vereinsrekord über 25m Rücken auf 0:19,38min. Mit dieser super Zeit sicherte sich Grit Schaefer hinter Ulrike Fischer aus Dresden den 2.Platz. Die gleiche Platzierung erkämpfte sie sich in der stark besetzten AK 40 über 50m Rücken mit persönlicher Bestzeit in 0:40,84min. Ein fünfter (25m Freistil) und ein siebter (5m Freistil) Platz vervollständigen die Bilanz von Grit Schaefer. Weitere Podestplätze für den ATS erreichte Kilian Deichsel. Über 25m Freistil  (0:12,53min) und Rücken (0:15,70min)  musste er sich nur David Wohlfarth vom BSV Medizin Marzahn geschlagen geben. Drei dritte Plätz erkämpfte sich Kilian über 100m Lagen (1:09,83min), 50m Rücken und 25m Schmetterling (0:13,53min). Knapp am Podest vorbei schrammte Stefan Schaefer über die 50m Burst in 0:42,35min. Über 25m Schmetterling und Freistil schlug er mit persönlichen Bestzeiten in einer gut besetzten AK 40 als siebter an.

Auch die 5 angetretenen ATS Staffeln waren erfolgreich. Die Männerstaffel über 4*25m Brust mit Felix Deichsel, Stefan Schaefer, Michael und Kilian Deichsel gewann souverän in der AK 120 mit Vereinsrekord und Tagesbestzeit in 1:04,03min. Über 4*50m Freistil wurde sie Staffel knapp hinter der aus Aue-Schneeberg zweite. Die Mixedstaffel über 4*25m Lagen (1:02,16min) in der Besetzung Grit Schaefer, Theresa, Kilian und Felix Deichsel konnte den Sieg in der AK 100 für sich verbuchen. Über 4x25mFrestil (00:57,18min) und 4*50m Freistil (01:59,75min) mussten sich die Kulmbacher knapp den Schwimmern aus Aue-Schneeberg geschlagen geben. Mit 15 Podestplätzen war der ATS Kulmbach eine der erfolgreichsten Mannschaften beim sehr gut besuchten 3. Masters-Sprinttag (1000Starts). TD

 

21./22.04.2012: Felix Deichsel in Erlangen erfolgreich

Erlangen - Felix Deichsel vertritt die ATS Farben beim 15. Arena Schwimmfest in der Hanna-Stockbauer-Schwimmhalle erfolgreich.

Bei dieser Mammutveranstaltung mit 62 Vereinen und 3700 Meldungen trat Felix Deichsel über 50m Brust und Freistil an. Sein Ziel, auf beiden Strecken die Pflichtzeit für die Süddeutschen Meisterschaften nächstes Wochenende in Darmstadt zu knacken, verpasste er sehr knapp. Über 50m Brust wurde er mit persönlicher Bestzeit auf der langen Bahn von 0:32,05min (609 DSV-Punkte) sechster. Über 50m Freistil holte er sich sogar einen Podestplatz. Er schlug nach 0:25:57min (576 DSV-Punkte)  hinter Thomas Campbell-James und Christoph Eckard von den SG Stadtwerken München als dritter an. Mit dieser Zeit verfehlte er um 17 Hundertstel die Pflichtzeit von 0:25:40min für die Süddeutsche. Aufgrund Deichsels stetiger Verbesserung seiner Bestzeiten wird er dennoch am nächsten Samstag in Darmstadt über 50m Freistil an den Start gehen. TD

 

27.-29.04.2012: Felix Deichsel auf der Süddeutschen

Darmstadt - Neben den Schwimmern aus Coburg, Bamberg, Forchheim, Bayreuth und Hof vertrat Felix Deichsel aus Kulmbach die Oberfranken auf den Süddeutschen Meisterschaften im Schwimmen in Darmstadt.

Leider konnte er seine Zeit über 50m Freistil vom letzten Wochenende nicht mehr verbessern und schlug nach 0:25,95min als 60. an. TD

 

28.04.2012: Nachwuchsschwimmer überzeugen

Kirchehrenbach -  Beim 20. Kinderschwimmen des SSV Forchheim überzeugen die Nachwuchsschwimmer des ATS Kulmbach.

Am Vormittag stand zunächst das „kindgerechte Schwimmen“ der Jahrgänge 2005 und 2006 auf dem Programm. Vom ATS Kulmbach waren Lilli Streng und Ella Dippold (beide Jg. 2005) am Start. Es starteten insgesamt über 30 Jungs und Mädchen  über die 25 m –Strecken. Es waren so renomierte Vereine wie der SV Bayreuth, SG Bamberg,  AWC Coburg, Delfin Herzogenaurach, TV Amberg, SSV Nürnberg, VfL Nürnberg und natürlich die Gastgebervertreten. Während Lilli Streng die Podestplätze verfehlte, konnte Ella Dippold gleich eine komplette Medaillensammlung mit nach Hause nehmen. Über die Disziplin 25 m Brust weiblich belegte sie hinter Nele Sturm aus Forchheim Platz 2. Über die 25 m Freistil – Beine schlug sie auf Platz drei an. Über 25 m Brust – Beine siegte sie dann knapp vor der Bayreuther Schwimmerin Carla Brückner.

Mittags wurde es dann ziemlich eng in dem kleinen Schulschwimmbecken in Kirchehrenbach. Über 100 Kinder der Jahrgänge 2002, 2003 und 2004 schwammen über die Strecken 50 m Brust, 50 m Rücken, 50 m Freistil und 25 m Delfin um die Wette. Der ATS Kulmbach war mit 12 Aktiven nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ gut vertreten.

Bereits die erste Disziplin 50 m Brust brachte sehr gute Zeiten und auch die Einzelergebnisse konnten sich sehen lassen. Im Jahrgang 2004 verfehlten Hilda Stocker und Hannah-Sophie  Sommer mit Rang 4 und 5 nur knapp die begehrten Medaillenplätze. Bei den Jungs schwamm Alexander Efremov in 0:57,36 min. hinter Lukas Friese aus Coburg und Tobias Kreutz aus Herzogenaurach im Jahrgang 2003 unter 20 Startern auf Platz drei. Bei den Jungs im Jahrgang 2002 verhinderte der Nürnberger Justin Schreiber den absoluten Triumph der Kulmbacher. Er konnte sich hinter Lucas Dittwar (0:47,77 min.) auf  Rang zwei platzieren, dahinter folgten die Kulmbacher Markus Deichsel, Caspar Schweens und Rene Wiefek. Über 50 m Freistl hatte Hannah-Sophie Sommer (Jg. 2004) Pech und wurde knapp Vierte. So erging es auch Ines Ackermann im Jahrgang 2002. Bei den Jungs setzte sich im Jahrgang 2004 Paul Deichsel mit fast sechs Sekunden Vorsprung gegen seine Konkurrenten durch. Im Moment liegt er mit seiner Zeit von 0:44,48 min. in seinem Jahrgang in Deutschland auf Platz 9. Die 2002er Lucas Dittwar und Markus Deichsel landeten einen souveränen Doppelsieg. Lucas war mit seinen 0:33,64 min. der schnellste Schwimmer der Veranstaltung. Die 25 m Delfin brachten Ines Ackermann in der guten Zeit von 0:23,29 min. hinter Sophie Hartig aus Bamberg und Laura Cech aus Nürnberg auf Rang drei. Paul Deichsel war im Jahrgang 2004 mit seiner Zeit von 0:24,91 min. konkurrenzlos. Ein heißes Duell lieferten sich Lucas Dittwar und Markus Deichsel über die gleiche Strecke. Nur aufgrund des besseren Starts konnte sich Lucas (0:17,29 min.) gegen Markus (0:17,89) durchsetzen. Den Platz auf dem Podium komplettierte Rene Wiefek mit Platz drei. Über die abschließenden 50 m Rücken schwamm Ines Ackermann  in persönlicher Bestzeit wieder auf Platz drei. Vor allem wegen einer verpatzten Wende war für Paul Deichsel der 3. Platz ein Erfolg. In seinem Lahrgang 2004 siegte Marvin Metz (Herzogenaurach) vor Paul Wagner aus Forchheim. Im Jahrgang 2002 wiederholten Lucas Dittwar (0:40,83 min.) und Markus Deichsel (0:47,13 min.) ihren Doppelerfolg auf der Rückenstrecke.

In der abschließenden 8 x 50 m Lagenstaffel siegte der ATS Kulmbach in der Besetzung Paul Deichsel, Ines Ackermann, Hilda Stocker, Lena Bergmann, Markus Deichsel, Lucas Dittwar, Hannah-Sophie Sommer und Rene Wiefek. Die jungen Schwimmer konnten bei der Siegerehrung einen schönen Pokal in Empfang nehmen. KHW

 

19./20.05.2012: Karl Heinz Weber holt zweimal Gold

Bamberg - 470 Mastersschwimmer (20 Jahre und älter) trafen sich am Wochenende zu den Bayerischen Meisterschaften über die kurzen Strecken im neuen Bamberger Hallenbad Bambados. Unter 71 Vereinen belegten die Schwimmer aus Kulmbach einen guten 28. Platz. Maßgeblich daran beteiligt war Karl Heinz Weber, der zwei Titel holte.

Erfolgreichster kulmbacher Teilnehmer war Karl Heinz Weber. Er siegte souverän in der AK 60 über 50m Brust in 0:39,40min vor Helmut Hertelendy (0:44,33) aus Hof und Uwe Gruber aus Regensburg. Gleiches Kunststück gelang Weber über 100m Schmetterling (1:24,45min). Über 100m Freistil verpasste er als vierter die Bronzemedaille. Weitere Podestplätze erkämpfte sich Familie Deichsel. Felix Deichsel musste sich über 50m Brust mit neuer persönlicher Bestzeit von 0:31,56min nur knapp Thore Mader (0:31,44min) von der SG Frankenhöhe geschlagen geben. Über 50m Freistil (0:25,60min) wurde Felix Deichsel hinter einem stark schwimmenden Florian Bambl (0:24,39min) aus Regensburg und Bastian Schorr von der SG Bamberg dritter. Seine Schwester Theresa Deichsel sicherte sich über 50m Freistil in 0:32,39min vor Rita Steger von der SG KöBo Orcas und hinter Andrea Chmiel (0:31,84min) vom SV Coburg die Silbermedaille. Michael Deichsel schlug über 100m Brust nach 1:29,07 hinter Jürgen Bruhn und Horst Schubert aus Bamberg als dritter an.
Knapp am Podest vorbei schrammten als unglückliche Vierte Felix Deichsel über 50m Rücken (0:31,79min), Hans-Dieter Ernst über 50m Schmetterling, Oliver Gloeck über 100m Rücken und Marianne Schwarz (1:26,58min) über 100m Schmetterling. Das gute Abschneiden der Kulmbacher vervollständigten außerdem die Geschwister Jens (50m Schmetterling und Freistil) und Sandra (50m Freistil) Polanetzki und Grit Schaefer (50m Rücken) und Maxi Roßberg (50m Brust) mit persönlichen Bestzeiten.

Die Staffeln des ATS Kulmbach hatten mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Nur die 4x50m Lagen mixed Staffel in der AK 80 mit Felix und Theresa Deichsel und Jens und Sandra Polanetzki schaffte mit einer guten Zeit von 2:16,21min den Sprung auf das Treppchen und holten sich hinter Regensburg und Bamberg die Bronzemedaille. Die Damenstaffeln über 4x50m Freistil und 4x50m Lagen in der Besetzung Theresa Deichsel, Maxi Roßberg, Grit Schaefer und Marianne Schwarz schlugen als vierte, bzw. als fünfte an. Auch die Herrenstaffel mit Felix und Michael Deichsel, Oliver Gloeck und Jens Polanetzki schafften es, so wie die Rückenmixedstaffel, nicht in die Medaillenränge zu schwimmen.

Bester teilnehmender Verein war die SG Stadtwerken München mit insgesamt 50 Gold-, 22 Silber- und 11 Bronzemedaillen, gefolgt vom SC Regensburg und dem TSV 1850 Lindau.  Die Kulmbacher Schwimmer landeten mit 2 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen auf einem guten 28.Platz. TD

 

09.06.2012: Marianne Schwarz schwimmt Vereinsrekord

Wörsee/Burghausen - Theresa Deichsel und Marianne Schwarz vom ATS Kulmbach starteten am Wochenende beim ersten von drei Durchgängen des 17. Internationalen Bayerncups über die 2,5km im Wöhrsee bei Burghausen. Trotz Regenwetter und nur 19°Wassertemperatur schlugen sich die beiden gut. Marianne Schwarz, die auch seit einem Jahr als Triathletin für ihren Heimatverein LC Buchendorf  unterwegs ist, erwischte einen guten Start und konnte sich hinter ihre Trainingskameradin Margarethe  Pischel klemmen. Zusammen abs olvierten die beiden fast die ganzen zwe i 1,25km Runden. Nach sehr guten 37:13,90min - über eine Minute schneller als letztes Jahr - erreichte Marianne Schwarz mit neuem Vereinsrekord das Ziel. Die Zeit bedeutete einen guten dritten Platz in der AK20/25 hinter Kornelia Weiß vom TSV Schongau (34:12,27min) und Margarethe Pischel vom IfL Hof (37:10,02min), die beide als Triathletinnen in der Regionalliga unterwegs sind. Bei Theresa Deichsel lief es am Start nicht ganz so gut, da sie keine Schwimmgruppe erwischte und so die ganzen 2,5km alleine zurücklegen musste. Nach 40:43,21min überquerte Deichsel die Ziellinie und holte sich so in der AK 20/25 den fünften Platz hinter Julia Borella (39:22,58min) und vor Manuela Anzinger aus Ottobrunn (43:00,74min). TD

 

09./10.06.2012: Inka Schaefer siegt in Esslingen

Esslingen - Inka Schaefer startete in Esslingen beim 38. Int. Schwimmfest des TSV Berkheim.  Über 100m Brust erschwamm sie mit einer Zeit von 1:42,24min einen guten zweiten Platz, über die doppelte Distanz siegte sie mit persönlicher Bestzeit von 3:34,18min vor Linda Mauz aus Lenningen. TD

16.06.2012: Lucas Dittwar im Bayernkader

Erlangen - Der 10jährige Kulmbacher Schüler Lucas Dittwar hat es geschafft. Über 200 m Lagen hat er sich in der Zeit von 3:20,69 min. für den Bayern-Kader qualifiziert. Im März 2012 schwamm er in Kleinostheim seinen ersten Einsatz für die Oberfrankenauswahl. Dabei überzeugte er  die Trainer des Teams Oberfranken,  Julia Fankel und Michael Schuberth mit herausragenden Zeiten und Spitzenplatzierungen. Die damals geschwommenen 3:20,69 min. über 200 m Lagen bedeuten nun den Aufstieg in den Bayern-Kader. Insgesamt haben sich bayernweit nur fünf Jungs und 2 Mädchen des Jahrganges 2002 qualifizieren können, darunter die Bayreuther

Nachwuchsschwimmer Roman Magda und Nico Heilmann.

Am vergangenen Wochenende fand nun an drei Standorten in Bayern ein Vielseitigkeitstest des Schwimmverbandes statt. Lucas musste dabei zusammen mit insgesamt fast 100 Kandidaten in Erlangen, München und Würzburg im Wasser (schwimmen, tauchen, gleiten) und an Land (Beweglichkeit, Kraftausdauer) seine Eignung nachweisen. Die Auswertung der Tests durch den Deutschen Schwimmverband steht noch aus, die Zugehörigkeit zum Bayern-Kader ist jedoch sicher. Am kommenden Wochenende steht für Lucas und die anderen Nachwuchsschwimmer des ATS Kulmbach das Pokalschwimmen in Coburg auf dem Programm. Die Ergebnisse sind dann für die Trainer eine Entscheidungshilfe, wer am 7 Juli in Hof an der Oberfränkischen Meisterschaft teilnimmt. Es ist zu hoffen, dass noch andere Aktive des ATS Kulmbach den Sprung in den Oberfrankenkader schaffen, dem bis jetzt Lucas Dittwar und Markus Deichsel angehören. KHW

 

16.06.2012: Markus und Paul Deichsel siegen

 

Bamberg - ATS Nachwuchs schwimmt 93 Bestzeiten bei den 11. Bamberg Open. Markus und Paul Deichsel gewinnen Vierkampfwertung. 

Bei den 11.Bamberg Open, dem etwas anderen  Schwimmwettkampf, nahmen   35 ATS-Schwimmer     teil. Anders deshalb, da nach der Veranstaltung alle Vereine zusammen auf dem Freibadgelände des WSV Neptun Bamberg zelten und für die Mannschaftswertung neben der schwimmerischen Leistung auch Punkte über Wetten gewonnen werden können. Von 70 zu erreichenden Wettpunkten holten sich die ATSler 50Punkte über gut platzierte Wetten. Schwimmerisch erkämpfte der ATS Kulmbach 83 Punkte, so dass er mit 133 Punkten auf einem guten sechsten Platz unter 13 teilnehmenden Vereinen kam. Die fleißigsten Punktesammler für die Kulmbacher waren die Geschwister Markus (17 Punkte) und Paul (24 Punkte) Deichsel.

Mit einer großen Mannschaft von jugendlichen Schwimmern (Jahrgang 1993-2006) und den Mastersschwimmern Theresa und Ulrich Deichsel, nahm die ATS Schwimmer in Bamberg teil. Während die jüngsten Jahrgänge (2005 und jünger) nur über 25m gegeneinander antraten, absolvierten die Jahrgänge  2001-2004 50m Strecken und alle älteren mussten sich über 100m messen. Jüngster ATS Teilnehmer war der fünfjährige Leon Ackermann, der über 25m Freistil einen dritten Platz holte. Auch die erst sechsjährigen Ella Dippold, 4. über 25m Brust in 0:30,51min, und Lilli Streng, 7. über 25m Brust in 0:32,30min, vertraten die Vereinsfarben in Bamberg würdig.

Über die 50m Strecken überzeugten vor allem Markus (2002) und Paul (2004) Deichsel. Markus Deichsel siegte über 50m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 0:36,95min und wurde über 50m Rücken und Schmetterling zweiter. Paul Deichsel gewann in 0:44,57min ebenfalls die 50m Freistil und schlug auch über 50m Rücken (0:51,85min) als erster an. Über die Brust- und Schmetterlingsstrecke musste er nur Janis Fleischmann von der SG Fürth den Vortritt lassen. Weitere Podestplätze erschwammen Inka Schaefer, die souverän die 50m Brust  in 0:43,53min gewann und Alexander Efremov, der über 50m Brust (0:54,65min) zweiter und über 50m Freistil dritter wurde.

Ab einem Alter von 12 Jahren standen 100m Strecken auf dem Programm. Hier konnte sich Veit Sauer über 100m Brust in 1:26,68min d en zweiten Platz hinter Dennis Getmanenko aus Bamberg sichern. L ea Tempel erkämpfte sich über die Schmetterlingsstrecke in 1:27,38min einen dritten Pla tz im Jahrgang 1998. Über die gleich e Strecke schrammten Veit Sauer (1:16,49min) und Raphaela Titus (1:17,86min) als vierte knapp am Treppchen vorbei.

In der 4-Kampf-Wertung, bei der die Punkte nach der DSV-Tabelle über alle vier Strecken zusammengezählt werden, konnten sich Paul (415 Punkte) und Markus (609 Punkte) Deichsel behaupten. Veit Sauer wurde mit 1245 Punkten dritter und Inka Schaefer knapp vierte mit 994 Punkten. Aber auch alle anderen ATS Schwimmer zeigten bei diesem Wettkampf, der aufgrund von über 1500 Meldungen über neuneinhalb Stunden ging, super Leistungen. Dies zeigt sich vor allem daran, dass  bei 112 Starts 93 Bestzeiten erzielt wurden.

Über die 8x50m Lagenstaffel der Jahrgänge 2004 und älter schickte der ATS gleich vier Staffeln ins Rennen. Hier stellte der ATS sowohl die jüngste (78Jahre) als auch die älteste (163Jahre) Staffel. Die älteste Staffel mit Paul, Theresa und Ulrich Deichsel, Sander Reitter, Veit Sauer, Anne Sesselmann, Lea Tempel und Raphaela Titus holte in guten 5:02,76min hinter drei stark schwimmenden Bamberger Mannschaften, den Coburgern, Ebenern und Bayreuthern einen guten sieben Platz. Die jüngsten ATS-Schwimmer, Ines Ackermann, Willi Dippold, Luzie Dück, Louisa Knörrer, Christian Malandrino, Rebecca Rodat, Leonore Scholz und Hilda Stocker schwammen auf den 26. Platz. Die beiden anderen Staffeln kamen als 17. und 23. ins Ziel. TD

 

ATS 4-Kampf-Platzierungen, männlich:

Platzierung Name, Vorname (Wertungsklasse) Punkte

1. Deichsel, Paul (Jahrgang 2004) -  415 Punkte

1. Deichsel, Markus (2002) - 609

3. Sauer, Veit (1998)   - 1245

5. Schwindel, Hannes (1999)   - 733

6. Wiefek, René (2002) - 386

9. Prell, Franz (2000)   - 590

 

 

17. Reitter, Sander (Jahrgänge 1996 und älter)  - 1204

 

ATS 4-Kampf-Platzierungen, weiblich:

4. Schaefer, Inka (Jahrgang 2001)   - 994 Punkte

8. Prell, Leonie (1998)   - 763

9. Mahr, Tamara (1998)   - 694

9. Titus, Raphaela (1997)   - 1488

9. Ackermann, Ines (2002)   - 618 Punkte

 

10. Sesselmann, Anne (1999)   - 1024

11. Sauer, Edda (2000)   - 1036

12. Schweens, Pauline (1999)   - 856

15. Deichsel, Theresa (Jahrgänge 1996 und älter)   - 1392

16. Scholz, Leonore (2001)   - 520

17. Dück, Luzie (2001)   - 359

18. Rodat, Rebecca (2001)   - 283

 

 

23.06.2012: Das System scheint zu funktionieren

Coburg - Der Nachwuchs der ATS-Schwimmabteilung testete seine Form vor der Bezirksmeisterschaft am 7. Juli in Hof  beim Pokalschwimmen des AWV Coburg. Die Kulmbacher waren mit 18 Aktiven  angereist und schwammen gegen Aktive aus 14 Vereinen aus Oberfranken, Unterfranken, Mittelfranken und Thüringen. Zehn erste Plätze waren die positive Ausbeute aus kulmbacher Sicht. In der Mannschaftswertung gab es einen guten 7. Platz zu vermelden. Es wurden insgesamt 57 persönliche Bestzeiten erzielt

In der Schwimmabteilung des ATS Kulmbach durchlaufen die Nachwuchsschwimmer mehrere Stationen, bis sie über die Wettkampfgruppe III, die Viola Rodat trainiert, in die II. von Karl Heinz Weber kommen. Wenn die Techniken in allen Schwimmarten perfekt sitzen, werden sie in die Wettkampfgruppe I von Ulrich Deichsel weiter gereicht. Dass dieses System funktioniert, bewies am Wochenende vor allem Raphaela Titus. Die 14-jährige Kulmbacher Schülerin erzielte über alle geschwommenen Strecken persönlich Bestzeiten und verbesserte sich teilweise enorm. Über 100 m Schmetterling schwamm sie in sehr starken 1:17,34 min im gut besetzten Jahrgang 1997 zum Sieg und über  200 m Schmetterling reichte es mit 3:01,74 min für den zweiten Platz. In allen Schwimmarten zeigte sie eine perfekte Technik.

Lucas Dittwar unterbot bei seinen fünf Starts jeweils die Qualifikation zur Bayerischen Jahrgangsmeisterschaft und siegte überlegen in der Gesamtwertung des Jahrganges 2002. Er hatte sich erst vor kurzem für den Bayernkader qualifiziert. Alexander Efremov stieß in dieser Sommersaison neu in die wettkampfgruppe II der Schwimmabteilung. Er schaffte im Jahrgang 2003 das Kunststück, trotz verpatztem Start die 50 m Brust in 0:54,74 min zu gewinnen. Paul Deichsel konnte im Jahrgang 2004 über die 50 m Rückenstrecke in 0:50,34min überlegen gewinnen und sich für den oberfränkischen Kaderlehrgang im Herbst qualifizieren. Inka Schaefer nutzte ebenfalls die optimalen Bedingungen in Coburg und schaffte in 3:33,44 min über 200 m Brust die Qualifikation für den Bezirkskader. Außerdem siegte sich noch über die 100 m Bruststrecke im Jahrgang 2001. Insgesamt erschwammen sich die Kulmbacher zehn erste Plätze auf den Einzelstrecken. Alle achtzehn eingesetzten Aktiven schafften die Normzeiten für die Oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaften. Das Trainerteam muss nun dafür sorgen, dass die Form in zwei Wochen in Hof stimmt. KHW

 

Vereinswertung:

1. AWV Coburg             582

2. SG Bamberg             569

3. SSG 81 Erlangen      395

4. 1.FCN Schwimmen    376

5. SV Kronach              187

6. 1.SC Schweinfurt      136

7. ATS Kulmbach          134

 

 

07.07.2012: 21 Oberfränkische Titel 

 

Hof - Die Oberfränkische Meisterschaft im Schwimmen fand im Stadtbad von Hof statt. Über 300 Sportler der Jahrgänge 2004 und älter aus 13 Vereinen kämpften um Titel und Medaillen. Die vom SV Hof gut organisierte Veranstaltung verlangte von den Schwimmern Ausdauer, ginden doch die Wettkämpfe über elf Stunden. Geschwommen wurde in allen Disziplinen über 50, 100 und 200Meter sowie 400Meter Freistil. Alle Jahrgänge wurden einzeln gewertet, wobei der Jahrgang 2004 zum ersten Mal an der Meisterschaft teilnehmen durfte. Auch die sogenannten Masters ab 20 Jahren waren mit von der Partie. Ältester Teilnehmer war der Hofer Johannes Meyer, der in der Altersklasse 75 antrat und siegte. In manchen Jahrgängen waren die Titel hart umkämpft, da bis zu 16 Aktive gegeneinander antraten. Für den ein oder anderen ging es auch um die Qualifikation für die Bezirksauswahl oder das Erreichen der Pflichtzeiten für die bayerische Jahrgangsmeisterschaft in Erlangen.

Erfolgreichster Verein war mit76 Goldmedaillen die SG Bamberg,gefolgt vom SV Bayreuth(70), SV Hof (52), AWV Coburg(28) und SV Coburg (24). DerATS Kulmbach folgte mit 21 Siegenvor dem TV Münchberg(12).Oberfränkische Meister stellteder ATS mit PaulDeichsel (4),Theresa Deichsel (1), FelixDeichsel (2), Markus Deichsel(1), Inka Schäfer (2), Marc-Andre Schneider (1), HannesSchwindel (1), Sander Reitter(1), Lucas Dittwar (5) und KarlHeinz Weber (3). Insgesamt erschwammensich die Kulmbacher43 Medaillen. Lucas Dittwarunterstrich dabei seine guteForm für die in zehnTagen stattfindendenBayerischen Jahrgangsmeisterschaftenin Erlangen.Inka Schäfer verbesserte ihreQuali-Zeit für die Oberfrankenauswahlum mehr als vier Sekunden. Die erstmals ausgeschwommenePokalwertung im Jahrgang2002 gewann der KulmbacherLucas Dittwar, bei den Mädchensiegte Carmen Gräbner vom SVBayreuth. KHW

50 m Brust

1. Felix Deichsel (1988/ AK 20) 0:31,74; 1. Karl Heinz Weber (1952/ AK 60) 0:39,75; 2. Theresa Deichsel (1985/ AK 25) 0:41,24; 1. Inka Schaefer (2001/ Jug. D) 0:44,17.

100 m Brust

3. Alexander Efremov (2003/ Jug. E) 2:01,76; 3. Veit Sauer (1998/ Jug. B) 1:29,78; ; 3. Sander Reitter (1995/ Jug. A) 1:29,20; 2. Inka Schaefer (2001/ Jug. D) 1:38,30.

200 m Brust

1. Inka Schaefer (2001/ Jug. D) 3:28,69.

50 m Freistil

1. Paul Deichsel (2004/ Jug. E) 0:43,63; 3.Markus Deichsel (2002/ Jug. D) 0:36,76; 1.Marc-André Schneider (1996/ Jug. A) 0:29,06; 1. Felix Deichsel (1988/ AK 20) 0:25,41; 2.Michael Deichsel (1955/ AK 55) 0:31,76; 1. Karl HeinzWeber (1952/ AK 60) 0:31,43; 2. Theresa Deichsel (1985/ AK 25) 0:33,06.

100 m Freistil

1. Paul Deichsel (2004/ Jug. E) 1:40,64; 1. Lucas Dittwar (2002/ Jug. D 1:16,18; 3. Sander Reitter (1995/ Jug. A) 1:07,98.

200 m Freistil

1. Lucas Dittwar (2002/ Jug. D) 2:49,19; 3.Markus Deichsel (2002/ Jug. D) 3:15,63; 2. Sander Reitter (1995/ Jug. A) 2:39,13.

400 m Freistil

1. Lucas Dittwar (2002/ Jug. D) 5:47,24; 3. Edda Sauer (2000/ Jug. C) 6:04,71.

50 m Rücken

2.Michael Deichsel (1955/ AK 55) 0:40,63; 2. Theresa Deichsel (1985/ AK 25) 0:41,18; 1. Paul Deichsel (2004/ Jug. E) 0:49,86.

100 m Rücken

1. Paul Deichsel (2004/ Jug. E) 1:46,70; 2. Veit Sauer (1998/ Jug. B) 1:22,93.

200 m Lagen

2. Theresa Deichsel (1985/ AK 25) 3:01,88; 1. Lucas Dittwar (2002/ Jug. D) 3:08,59; 1. Sander Reitter (1995/ Jug. A) 2:55,38; 3. Inka Schaefer (2001/ Jug. D) 3:33,03.

50 m Delfin

1.Markus Deichsel (2002/ Jug. D) 0:41,08; 1. Karl HeinzWeber (1952/ AK 60) 0:36,55; 1. Theresa Deichsel (1985/ AK 25 0:36,76

100 m Delfin

1. Lucas Dittwar (2002/ Jug. D) 1:32,15; 3.Markus Deichsel (2002/ Jug. D) 1:48,09; 2. Franz Prell (2000/ Jug. C 1:42,45; 1. Hannes Schwindel (1999/ Jug. C) 1:46,18; 2. Raphaela Titus (1997/ Jug. B) 1:17,81.

200 m Delfin

2. Raphaela Titus (1997/ Jug. B) 3:04,78.

 

14.07.2012: ATS-Schwimmer holen den dritten Platz beim Drachenbootrennen 

 

Kulmbach - Gegen sechs starke Teams holten sich die Kulmbacher Schwimmer einen guten dritten Paltz beim Drochenbootrennen auf dem Main. Im Halbfinale scheite rten die ATS Schwimmen knapp an dem Team der THW. Um den Sieger des Rennens festzustellen musste sogar der Vi deobeweis herhalten. Mit ein paar Hundertstel Vorsprung konnte sich das Team der THW behaupten und holte sich im Finale dann auch den Titel. Trotz schnellster Zeit in den beiden Finalläufen konnten die Schwimmer ihren Titel nicht vertiedigen und landeten auf einem guten dritten Platz. TD

 

 

14.07.2012: ATS Schwimmer stellten sich den Wellen

Ramsberg / großer Brombachsee - Zusammen mit 77 anderen Schwimmern starteten 5 ATSler bei den internationalen Bayerischen Masters-Meisterschaften und dem 17. internationalen Bayerncup über 2,5km im großen Brombachsee. Lange war unklar, ob das Rennen überhaupt stattfinden würde. Erst musste  der Start wegen einer sich verselbstständigten Boje um eine halbe Stunde nach hinten, auf 13Uhr, verschoben werden. Dann, eine Viertelstunde vor Rennbeginn, gab der Wetterdienst eine Sturmwarnung heraus, so dass die Entscheidung, ob das Rennen überhaupt noch stattfindet würde nach hinten verlegt wurde. Nachdem der Regen und Böen bis zu einer Windstärke von 9 vorbei waren, erfolgte der Start endlich um 14:20Uhr. Alle Kulmbacher, die Freiwasserneulinge Alexander Kubalek und Veit Sauer, sowie die schon Seeerprobten Theresa Deichsel und Jens und Sandra Polanetzki, erwischten in dem 82  teilnehmerstarken Feld einen guten Start. Die erste Strecke des zweimal zu durchschwimmenden Dreieckskurses verlief parallel zum Ufer und barg keine Schwierigkeiten. Der zweite und dritte Teil des Kurses führte die Schwimmer auf den offenen See hinaus. Hier hatten alle mit bis zu einen Meter hohen Well en – aufgrund der vorherrschenden Windstärke  4-5 – zu kämpfen und wurden kräftig durchgeschüttelt. Wegen der Wellen war die Orientierung zu den gerade mal einen Meter hohen Bojen extrem schwierig. So wichen auf der dritten Teilstrecke Sandra Polanetzki in der ersten Runde und Theresa Deichsel und Jens Polanetzki in der zweiten Runde unbewusst zu weit von der Schwimmstrecke ab und wurden durch ein Begleitboot wieder auf den richtigen Kurs geschickt. Als schnellster kulmbacher absolvierte der erst 14-jährige Veit Sauer die 2,5km. Er schlug nach 42:39,74Minuten als 3. in der Bayerncupwertung der 14-16-jährigen an. Etwas später überquerte Theresa Deichsel nach  45:03,34Minuten die Ziellinie. Sie sicherte sich mit dieser Zeit den bayerischen Titel in der AK 25. Auch aufs Podest schaffte es Sandra Polanetzki, die sich nur Julia Tausenpfund aus Trauenreuth und Carolin Günther aus Straubing geschlagen geben musste. Ihr Bruder Jens schrammte als vierter knapp am Podest vorbei und wurde mit 46:40,27 Minuten 4. in der AK 20. Hier siegte Maximilian Deichsel aus Regensburg mit der zweitbesten Tageszeit von 37:08,40 Minuten. Sein Vater Stephan Deichsel siegte in 42:50,30 Minuten in der AK 50, in der Alexander Kubalek mit einem 4.Platz (58:40,06Minuten) seinen Einstand bei Freiwasserwettkämpfen feierte. TD

 

21.07.2012: ATS Schwimmer stehen für Benedikt&Sonja Spalier

 

Kulmbach - Am Samstag gaben sich Sonja Hahn und Benedikt Deichsel in Kulmbach das „Ja“-Wort. Während Sonja bereits als Referen darin in Neu-U lm tätig ist, studiert Benedikt noch das Lehramt in Erlangen. Benedikt ist als aktiver Schwimmer und Triathlet im ATS Kulmbac h schon einiges an Überraschungen gewohnt, aber was sich die Schwimmer einfallen ließen war schon sehensw ert. Nach der Trauung wurde auf der Ratha ustreppe eine Schulklasse aufgebaut. Braut und Bräutigam mussten beweisen, dass sie mit der „wilden Bande“ fertig werden. Unter anderem musste ein Lied einstudiert werden. Auch eine Gymnastikstunde stand auf dem Stundenplan. Letztlich gab es für die Leistung der Lehrer eine glatte „1“. Als Geschenk und Belohnung gab es unter anderem das übliche Bild, was alle ATS-Schwimmer als Wanderpokal weitergeben müssen. Weitere Bilder auf der homepage atskulmbach-schwimmen.de. KHW

 

20.-22.07.2012: Lucas Dittwar holt sechs Medaillen

 

Erlangen - Bei den Bayer. Jahrgangsmeisterschaften am Wochenende in Erlangen schwamm der 10-jährige Lucas Dittwar vom ATS Kulmbach auf einer Erfolgswelle. Auf sechs verschiedenen Strecken hat er sich für die Titelkämpfe der bayerischen Nachwuchsschwimmer qualifiziert und holte auch sechs Medaillen. Die Meisterschaft ging über drei Tage von Freitag bis Sonntag und fand in der Hannah-Stockbauer-Halle in Erlangen statt. Seit dem Jahr 2005 hat sich kein Kulmbacher Nachwuchsschwimmer mehr für diese Meisterschaften qualifizieren können. Der letzte Medaillengewinner war damals Maximilian Hörath. Doch dürfte es sicher 20 Jahre her sein, dass zuletzt ein Schwimmer des ATS Kulmbach Bayerischer Jahrgangsmeister wurde. Und Lucas schaffte das Kunststück, gleich drei Titel zu holen.

In Erlangen starteten ca. 750 Schwimmer aus 87 Vereinen, dabei wurden mehr als 3000 Einzelstarts durchgeführt. Lucas wurde durch seinen Trainer Karl Heinz Weber und seinen Oberfrankenkader Coach Michael Schuberth betreut. Am Freitag standen nachmittags nur die 400 m Freistil auf dem Programm. Lucas startete im Jahrgang 2002, der zum ersten Mal teilnahm. Die Ältesten waren die Schwimmer der Jahrgänge 1993/1994.

Nach dem Meldeergebnis zu urteilen hatte Lucas seinen schärfsten Konkurrenten in Rafael Sünkel  von der SG Schwabmünchen-Nördlingen. Zunächst hatte Lucas das Feld im Griff und schwamm eine Körperlänge voraus. Doch auf den letzten beiden Bahnen kam Sünkel immer näher. Aufgrund der Zwischenzeiten zeichnete sich ein schnelles Rennen ab. Auf den letzten 50 Metern schenkten sich die beiden nichts. Lucas musste sich in der Superzeit von 3:29,54 min. seinem Gegner knapp geschlagen geben. Er verbesserte sich damit gegenüber den Bezirksmeisterschaften um stolze 16 Sekunden.

Am Samstag  hatte Lucas ebenfalls Chancen auf eine Medaille über die 100 m Rücken. Aufgru nd der gemeldeten Zeiten zeichnete sich ein ausgeglichenes Rennen der 10jährigen Schwimmer ab. Lucas konnte sich nach 50 m ganz vorne halten und musste im Endspurt nur den Fürstenfeldbrucker Felix Stenglein passieren lassen. Er schlug in der neuen Bestzeit von 1:26,32 min. als zweiter an.  Gleich im nächsten Wettkampf, den 200 m Lagen, musste Lucas wieder an den Start. Seine Spitzenposition nach den Teilstrecken Delfin und  Rücken konnte er auf der dritten Bahn in der Brustlage nicht halten. Der  Schwabmünchner Sünkel zog an ihm vorbei, den Bayreuther Nico Heilmann konnte er jedoch in Schach halten und holte beim dritten Start seine dritte Silbermedaille. Zum Anschluss des Wettkampfes am Samstag standen die 100 m Freistil auf dem Programm. Lucas zählte auch hier zu den Medaillenfavoriten. Er war sehr nervös, denn er wollte nun auch mal ganz oben auf dem Treppchen stehen.  Deshalb war sein Start auch nicht optimal und er kam nur zögerlich vom Block. Doch auf den zwei Bahnen Kraul zeigte er seine Klasse und schlug wenn auch knapp in neuer persönlicher Bestzeit von 1:13,47 min. vor Felix Stenglein und  Rafael Sünkel an.

Am Sonntag waren noch zwei Strecken zurückzulegen. Vormittags die 100 m Delfin und nachmittags die 200 m Freistil. Schmetterling ist  eine Schwimmart, der auch gute Schwimmer gerne aus dem Wege gehen. Aber Lucas setzte die Anweisungen seines Trainers Karl Heinz Weber 100%ig um. Die 1. Bahn schwamm er oberes Limit „Wohlfühltempo“, um dann auf der 2. Bahn progressiv zu schwimmen. Auf den letzten 5 Metern zog er noch an seinen Gegnern vorbei und verwies in 1:28,05 min. Felix Stenglein auf Platz zwei und den Immenstadter Joas Simon auf Rang drei.

Die abschließenden 200 m Freistil wurden zu einer unerwartet klaren Angelegenheit für Lucas. Er führte von Anfang an das Feld an und baute seinen Vorsprung immer weiter aus. Ruhig und souverän kontrollierte er die Gegner und legte auf der letzten Bahn noch zu.

Er siegte in 2:37,28 min. vor Felix Stenglein und Joas Simon. Der Waldmünchner Rafael Sünkel schlug zwar als Zweiter an, wurde aber wegen eines Frühstarts disqualifiziert.

Lucas holte bei seiner Premiere unter den besten bayerischen Nachwuchsschwimmern drei  mal  Silber und drei mal Gold. Er schwamm dabei sechs persönliche Bestzeiten. Sein Trainer Karl Heinz Weber bezeichnet ihn als großes Talent, das schon ein Rennen richtig lesen und einteilen kann.

Nach den Meisterschaften hat Lucas seine Berufung in den Bayernkader souverän untermauert. Durch seine Erfolge kam der ATS Kulmbach im Medaillenspiegel auf Platz 18 unter 87 bayerischen Vereinen. KHW

 

08.09.2012: Kulmbacher Schwimmer holen drei deutsche Titel
Roppen (AUT)
- Felix, Michael und Theresa Deichsel siegen bei den 5.Internationalen Deutschen Wildwassermeisterschaften, Martin Schaller holt den Vizetitel nach Kulmbach.
Im Inn bei Roppen in Tirol
fanden zum fünften Mal die internationalen Deutschen Meisterschaften im Wildwasserschwimmen statt. Bei diesem etwas anderen Schwimmwettkampf ging es weniger um die Schwimmschnelligkeit, sondern mehr darum, die Strömung des Flusses richtig zu lesen und für sich zu nutzen. Geschützt mit einem Neoprenanzug, Schuhen, einer Schwimmweste und einem Helm nahmen die vier ATSler Felix, Michael und Theresa Deichsel und Martin Schaller zusammen mit 43 anderen wagemutigen Schwimmern die knapp 2km lange Strecke im 13°C kalten Wasser in Angriff. Start und Ziel, sowie drei Checkpoints lagen an Land. Die Checkpoints in Form eines großen Steines am Ufer dienen der Sicherheit der Schwimmer: Einerseits werden sie so von Gefahrenstellen weggelotst, anderseits wird hier kontrolliert, ob noch alle Schwimmer im Rennen sind und wie es um ihre Gesundheit steht.
Die Sieger wurden über Vorläufe, Halbfinals und im Finale ausgeschwommen. Pro Lauf durften maximal 10 Teilnehmern auf die Strecke um die Sicherheit zu gewährleisten. Der Vorlauf der Frauen verlief für Theresa Deichsel trotz Steinkontakt gut und sie konnte sich mit einer Zeit von 9:41,34 min für das Halbfinale qualifizieren. Auch ihre männlichen Kollegen, die Wildwasserneulinge Felix und Michael Deichsel schwammen sich mit guten Zeiten von 8:46,28min und 9:44,26 in die Halbfinals. Martin Schaller verpasste mit einer Zeit von 10:54,62min knapp den Einzug ins Halbfinale. Er sicherte sich aber mit seiner Zeit den 2.Platz in der Altersklasse 25 hinter dem späteren Gesamtsieger Daniel Schwarz vom TSV Saulgau und vor Oliver Lucic aus Steinhaldenfeld.
Mit schnelleren Zeiten und einem dritten, bzw. vierten Platz im Halbfinale schafften Felix (8:30,05min) und Theresa (9:25,87min) Deichsel den Einzug ins Finale. Ihr Vater Michael schied mit 9:08,45min im Halbfinale aus. Er durfte sich aber dennoch über den deutschen Titel in der Altersklasse 55 vor Wolfgang Heyne aus Mainz freuen.
Im Finale ging es dieses Jahr ziemlich knapp zu. Bei den Frauen lagen bis zum dritten Checkpoint alle gleich auf. Durch die unterschiedlichen Strömungen und vier Raftingboote, die zur gleichen Zeit auf dem Inn unterwegs waren, wurde das Feld etwas auseinandergerissen. Doch kurz vor dem Ziel und nachdem die Boote überholt waren, bildete sich vorne eine dreiköpfige Spitzengruppe. Deichsel gelang es bis auf zwei Meter aufzuschließen, verpatzte dann aber den Ausstieg und finishte als vierte nach 9:02,99min. Es siegte Daniela Sterr (8:44,46m
in) aus Fürstenfeldbruck vor Angela Aigner vom SV Lindau und Antje Grundheber aus Ingolstadt. Mit ihrer Zeit gelang es Deichsel den Titel in ihrer Altersklasse vor Ines Rietig aus Mainz zu holen. Bei den Männern gestaltete sich das Finale ähnlich spannend. Nach zweidrittel der Strecke sah es noch nach einem überlegenen Sieg von Daniel Schwarz aus Saulgau aus. Doch Felix Deichsel erwischte eine schnelle Strömung und holte immer weiter auf. Leider gelang es ihm nicht mehr Schwarz einzuholen, so dass er als zweiter mit 7:57,56min das Ziel erreichte. Dieser zweite Platz in der offenen Wertung bedeutete für Deichsel gleichzeitig den Sieg in der Altersklasse 20. Die auch aus Kulmbach stammenden Regensburger Schwimmer Konstantin und Stephan Deichsel belegten in 8:14,97min und 8:36,13min den 5.(2.Platz der 18- bis 20-jährigen), bzw. 9.Platz (1.Platz in der AK 50). TD

 

29.09.2012: Kulmbacher Mastersschwimmfest lebt weiter

 

Kulmbach - Der 1. „Kapuziner Alkoholfrei Cup“ ist Geschichte. Die 44. Veranstaltung dieser Art, ausgerichtet von der Schwimmabteilung des ATS Kulmbach, war ein voller Erfolg. Der frühere EKU-Cup hat einen würdigen Nachfolger gefunden.

Sieger wurde 2012 der SSV Leutzsch/Leipzig vor der SG Stadtwerke München und dem ATS Kulmbach. Den kleinen „Kapuziner Alkoholfrei Cup“  mit weniger als 26 Meldungen gewann der Post SV Leipzig vom den SSV Senftenberg und dem SV Bayreuth. In der nach Geschlechtern getrennten Wertung siegten bei den Damen der SSV Leutzsch vor den SG Stadtwerke München und den sehr starken ATS Damen. Bei den Herren war ebenfalls Leutzsch ganz vorne vor den Stadtwerken München, ESV Frankfurt Oder und dem ATS Kulmbach.

210 Aktive aus 35 Vereinen aus ganz Deutschland und der Tschechischen Republik hatten für das Mastersschwimmfest gemeldet, das bereits zum 44. Mal über die Bühne ging. Trotzdem war es eine Premiere, denn der EKU-Cup ist damit Geschichte. So war es für das Team von Organisator Ulrich Deichsel eine Herausforderung, die Umstellung auf die Marke „Kapuziner“ zusammen mit der Kulmbacher Brauerei in der Person von Produktmanager Manuel Kummert zu stemmen. Und man kann sagen, es ist durchwegs gelungen. Die Meldungen waren im gleichen Bereich wie 2011 und die Resonanz der Teilnehmer  war, sowohl was den Wettkampf im Hallenbad, als auch die Abendveranstaltung in der Stadthalle betrifft, durchwegs positiv.

Als absolut wettkampftauglich mit sehr schnellem Wasser zeigte sich wieder einmal das Kulmbacher Hallenbad. Alle Schwimmarten waren auf den 50 m Strecken zurück zulegen. Außerdem standen verschiedene Staffeln auf dem Programm. Als Favoriten galten die Teams des Titelverteidigers SSV Leutzsch/Leipzig und der SG Stadtwerke München. Der ATS Kulmbach rechnete sich eine Außenseiterchance aus. Bereits die Bruststaffeln zeigten, dass der Sieg nur über Leutzsch gehen kann. Das Team war vor allem bei den älteren Altersklassen sehr gut besetzt. So konnten die Sachsen als einziges Team eine Staffel in der Altersklasse 320 stellen. Dies bedeutet ein Durchschnittsalter von 80 Jahren. Der ATS Kulmbach gewann bei den Bruststaffeln in drei Altersklassen und sammelte so fleißig Punkte für die Mannschaftswertung. Die Damen siegten in der AK 160 in der Besetzung Viola Rodat, Heike Schweens, Grit Schaefer und Elke Brehm, und in der AK 100 mit Theresa Deichsel, Nina Moritz, Marianne Schwarz und Nadja Lindner. Bei den Herren der AK 80 ging der Sieg ebenfalls an den ATS mit Jens Polanetzki, Kilian Deichsel, Maximilian Hörath und Felix Deichsel.

Über die 50 m Freistilstrecke siegte Theresa Deichsel in der Altersklasse 25, ihr Bruder Felix gewann bei den Herren die AK 20 in starken 0:25,52 min., in der Lagenstaffel der AK 80 holten die Schwimmer Kilian und Theresa Deichsel, Jens Polanetzki und Marianne Schwarz als Sieger die volle Punktzahl. Keinen Sieg für Kulmbach gab es über die 50 m Schmetterlingstrecke. Dafür schlug der ATS bei den Freistilstaffeln zweimal zu. Die Damen Theresa Deichsel, Nina Moritz, Nadja Lindner und Marianne Schwarz  (AK 100) siegten ebenso wie die Herren Jens Polanetzki, Kilian Deichsel, Max Hörath und Felix Deichsel. ATS-Neuzugang Frank Schürer siegte auf seiner Spezialdisziplin über die 50 m Rücken in der AK 25 in 0:31,45 min. Die letzte Einzelstrecke waren dann die 50 m Brust. Theresa Deichsel erschwamm sich hier ihren zweiten Tagessieg. Karl Heinz Weber siegte in der AK 60 in 0:39,02 min., wogegen Felix Deichsel wegen mehrerer Delfinkicks während des Tauchzugs disqualifiziert wurde.

Bei der abschließenden Bierstaffel galten neue Regeln. Die vier Staffelteilnehmer mussten mit T-Shirts schwimmen und zwei Gläser „Kapuziner-Alkoholfrei“ an der Wende leeren. Als die schnellsten erwiesen sich die Schwimmer des ESV Frankfurt/Oder vor dem SC Magdeburg und dem Post SV Leipzig.

Bei der Abendveranstaltung in der Stadthalle wurden die Siegerehrungen auch in den Wertungen der Einzelschwimmer durchgeführt. In die Wertung kamen dabei drei Schwimmstrecken. Bei den Damen siegte Walburga Warnecke vom SV Magdeburg vor Luise Knöpfle aus München und Ina Kwiezinski von Poseidon Aschaffenburg. Beste Kulmbacherin war Theresa Deichsel auf Rang 20. Die Herrenwertung gewann überlegen Herbert Lindacher von Delfin Ingolstadt vor Bernd Leppert von ESV Frankfurt/Oder und Martin Kühn vom Post SV Leipzig. Karl Heinz Weber war auf Rang 9 bester Kulmbacher Starter.

Als einmalige Wertung wurde von Toni Eschenbacher, einem der Gründungsväter des EKU-Cups, ein „Wolfgang-Pirl-Gedächtnis-Pokal“ gespendet. Dieser wurde nach der Masters Punktewertung für alle Altersklassen über die 50 m Brusttrecke ausgeschwommen. Diesen gewann mit 841 Punkten in der Zeit von 0:30,78 min. Martin Kühn vom Post SV Leipzig.

Weitere Bilder und das Protokoll der Veranstaltung gibt es auf „atskulmbach-schwimmen.de“ zu sehen. KHW

 

06./07.10.2012: Kulmbacher Schwimmer testen ihre Form

Bayreuth - Zum 16. internationalen Schwimmfest trafen sich 360 Schwimmer aus drei Bundesländern und ein Schwimmer aus Rumänien in Bayreuth. Mit dabei waren auch die Kulmbacher Schwimmer Hannes Daartz, Felix und Theresa Deichsel, Jens Polanetzki, Veit Sauer und Raphaela Titus.

Neben Olympiateilnehmerin in Peking Iris Rosenberger von Ersten Münchner Schwimmclub nahmen zahlreichen Spitzenschwimmer teil und trugen so zu einem sehr hohen Niveau des Wettkampfes bei. Während Felix und Theresa Deichsel und Jens Polanetzki schon letztes Wochenende ihren ersten Wettkampf der neuen Saison hatten, war es für die Neulinge der ersten Wettkampfgruppe, Hannes Daartz, Veit Sauer und  Raphaela Titus der erste Testwettkampf der Saison. Dass sich das Training ausbezahlt hat, bewiesen die drei mit nicht weniger als acht persönlichen Bestzeiten. Hannes Daartz schwamm über die 50m Schmetterling in der offenen Wertung mit einer sehr guten Zeit von 0:27,49min auf den 18.Platz. Über die gleiche Strecke schlug Raphaela Titus nach 0:35,44min als 42. in der offenen Wertung an. Über die doppelt so lange Strecke holte sie sich mit 1:20,50min den 6., über die viermal so lange Strecke, den 200m Schmetterling (3.07,11min), den 7.Platz in der sehr gut besetzten Jahrgangswertung 1997/98. Ihre guten Platzierungen vervollständigte Raphaela Titus mit einem 9.Platz über 100m Brust in der Jahrgangswertung und einem 44.Platz in der offenen Wertung über die 50m Freistil in einer guten Zeit von 0:32,85min. Veit Sauer (Jg 1998) hatte ebenfalls mit sehr starker Konkurrenz zu kämpfen. Mit drei persönlichen Bestzeiten über 100m Rücken (1:15,25min), 100m Freistil (1:07,27min) und 200m Lagen (2:44,69min) holte er sich in der Jahrgangswertung 1997/98 den 12., 18. und 15.Platz.

Bester Kulmbacher Schwimmer war Felix Deichsel. Fand er sich über 50m Schmetterling mit persönlicher Bestzeit von 0:28,24min nur auf dem 23 Rang wieder, so schaffte er über 50m Brust in 0:31,58min den Sprung ins Finale der besten acht. Trotz eines beherzten Rennens gelang es Deichsel dann im Finale nicht sich noch weiter nach vorne zu schieben. Über die 50m Freistil, schlug er in der offenen Wertung nach 0:25,69min als 16. an. Seine Schwester Theresa Deichsel trat über 50m und 200m Brust an. Mit guten Zeiten von 0:40,20min und 3:07,92min konnte sie sich auf den Rängen 12 und 17 in der offenen Wertung platzieren. Jens Polanetzki konnte mit neuen persönlichen Bestzeiten über 50m Schmetterling (0:30,22min / 38. Platz) und Freistil (0:27,58min / 28. Platz) aufwarten. Einen guten 19.Platz erschwamm er über 100m und 200m Schmetterling. Über die 100m Freistil  wurde er 16. in der Wertung Jg 1994 und älter. Insgesamt lässt sich sagen, dass die ATS Schwimmer sehr gut in die neue Saison gestartet sind. TD

 

27.10.2012: Kulmbacher Jugend bei DMS erfolgreich

 

Hof - Beim  „Deutschen Mannschaftswettbewerb im Schwimmen der Jugend“(DMSJ) in Hof waren fünf Vereine auf Bezirksebene am Start. Dabei galt es nicht nur oberfränkischer Meister zu werden, sondern sich auch mit guten Zeiten für die Bayerische Meisterschaft zu qualifizieren.

Da bei diesem Wettbewerb ausschließlich Staffeln geschwommen werden, ist es für die kleineren Vereine nicht so einfach die Doppeljahrgänge zu besetzten.  Mit dem ATS Kulmbach, AWV Coburg, SV Bayreuth, der SG Bamberg und Gastgeber SV Hof schafften lediglich fünf Vereine die Voraussetzung für eine Teilnahme. Die jüngsten Teilnehmer waren dabei die Jahrgänge 2003/2004 (Jugend E). Hier schaffte der SV Hof seinen einzigen Sieg bei den Mixed Staffeln, der ATS Kulmbach belegte hier den 4. Rang. Bei den männlichen Staffeln belegten die Teams aus Hof zwei zweite Plätze (Jungend  D und B), bei den Mädchen wurde die Mannschaft vom Schwimmverein Hof Dritter. Die anderen Jahrgänge in den gemischten Staffeln beherrschte der AWV Coburg und siegte jeweils deutlich. Hinter den Coburgern belegten die Kulmbacher bei der Jugend D und Jugend B jeweils einen guten 2. Platz. Die C-Jugendlichen kamen nicht in die Wertung, da sie zweimal disqualifiziert werden mussten. Bei den männlichen Staffeln  war die SB Bamberg mit Siegen bei den B-Jugendlichen und C-Jugendlichen am erfolgreichsten. Beiden weiblichen Staffeln siegte die SG Bamberg in den gleichen Altersklassen. Die D-Jugend dagegen gewann bei Mädchen und Jungs der SV Bayreuth. KHW

 

25.11.2012: ATS siegt in Münchberg

Münchberg - Beim Nachwuchsschwimmfest des TSV Münchberg belegte das Team des ATS Kulmbach mit 32 Aktiven den 1. Platz und holte sich damit zum ersten Mal überhaupt den Wanderpokal in die Bierstadt. Mit 120 persönlichen Bestzeiten und  33 Einzel- und Staffelsiegen trumpften die Nachwuchsschwimmer des ATS auf. Dabei holten Edda Sauer (6), Sander Reitter (4), Lucas Dittwar (4), Paul Deichsel (3), Pauline Schweens (3), Anne Sesselmann (3),  Lea Tempel (3), Inka Schäfer (2),  Markus Deichsel (1),  Franz Prell (1), Anna Stocker (1), sowie die Kraulstaffel der Jungs (Paul Deichsel, Markus Deichsel, Rene Wiefek, Lucas Dittwar) und die Kraultaffel der Mädchen (Ines Ackermann, Alexa Ramming, Rebecca Rodat, Inka Schäfer) die Kulmbacher Siege. KHW

 

 

1. ATS Kulmbach 474

2. TV Münchberg 436

3. TS Arzberg 330

4. Schwimmfreunde Pegnitz 316

5. SG Nordoberpfalz 295

6. AWV Coburg 281

7. SV Bayreuth 274

8. SV Hof 1911 e.V. 126

9. IfL Hof 118

10. SC Delphin Lichteneiche 89

11. 1.WSV-Selb 50

12. SG Rödental 44

13. SG Stadtwerke München 3

14. TV Rehau 2

 

25.11.2012: ATS Schwimmer treffen auf internationale Schwimmer

Regensburg - Die vier Leistungsschwimmer Theresa Deichsel, Jens Polanetzki, Veit Sauer und Raphaela Titus maßen sich letztes Wochenende beim Ratisbona-Cup in Regensburg  mit Spitzenschwimmern aus Deutschland, Rumänien, Russland, Slowakei, Österreich und Litauen. Mit insgesamt 3128 Starts und 585 Teilnehmern aus 51 Vereinen hatte der ausrichtende Regensburger Schwimmclub eine 3-tägige Mammutveranstaltung über die Bühne zu bringen.

Neben neun Schwimmern aus Bayreuth vertraten die vier Kulmbacher Schwimmer die Farben Oberfrankens in der oberpfälzischen Hauptstadt. Mit Theresa Deichsel, Jens Polanetzki, Veit Sauer und Raphaela Titus stellte der ATS Kulmbach eine kleine aber doch schlagkräftige Gruppe.

Erfolgreichste Kulmbacher Schwimmerin war Theresa Deichsel (Jg.1985). Sie startete über 50m Freistil (00:32,38min), 200m Brust (03:15,06min) und 100m Freistil (01:10,17min). Über die Bruststrecke konnte sie sich über einen 5. Platz in der Wertung 1995 und älter freuen. Über die 50m Freistil wurde sie 9. und über die doppelt so lange Strecke 8. Jens Polanetzki (Jg.1991), der in der selben Wertung, 1995 u.ä., an den Start ging, begeisterte mit zwei persönlichen Bestzeiten über 50m Schmetterling (00:30,09min) und 100m Freistil (01:01,89min). Auch seine Zeit von 01:01,89min über 100m Freistil kann sich sehen lassen.

Für die Jungstars Veit Sauer (Jg.1998) und  Raphaela Titus (Jg.1997) war dies der erste große Wettkampf mit internationalem Niveau. Beide schlugen sich wacker und traten über jeweils vier Strecken an. Veit Sauer absolvierte seine Paradestrecke 200m Rücken in 2:47,29min und schlug hier als 14. an. Hier siegte Alexander Svetlik vom PK SPK Bratislava (SVK) in 02:14,01min. Außerdem maß er sich über 50m Freistil (00:30,51min), 50m Schmetterling (00:33,27min) und 100m Freistil (01:07,11min) mit der Konkurrenz. Über alle Strecken konnte er sich über persönliche Bestzeiten freuen. Raphaela Titus hatte mit großer Konkurrenz in ihrem Jahrgang zu kämpfen - bis zu 26 Schwimmerinnen traten im Jahrgang 1997 an. Diese Vielzahl an Gegner spornten sie zu zwei neuen Bestzeiten über 50m Freistil (00:32,65min) und 50m Schmetterling (00:35,59min) an. Und auch ihre Zeiten über 100m Schmetterling (01:20,19min) und 100m Freistil (01:12,34min) - auf der 50Meter-Bahn - können sich sehen lassen.

Die vier Schwimmer des ATS Kulmbach kämpften sich gut durch den gut besetzten Wettkampf und vor allem die Jungstars konnten hier zum ersten Mal internationale Wettkampfluft schnuppern und somit wertvolle Erfahrungen sammeln. TD

 

01./02.12.2012: Jens Polanetzki bei den Deutschen

Freiburg - Jens Polanetzki vertrat die Kulmbacher Schwimmer bei den dritten internationalen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters. 862 Teilnehmer aus 230 Vereinen sorgten in Freiburg für über 3230 Starts. Jens Polanetzki startete über 100m Schmetterling und 50m Freistil. Über die 100m Schmetterling schlug er mit neuer Bestzeit von 1:07,30min als 22. an. Hier siegte Timo Wiesemann vom meltmann-sport in 0:56,91min. In der stark besetzten Altersklasse 20 konnte er mit neuer Bestzeit von 00:26,48min über die 50m Freistil einen guten 37.Platz für sich bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften verbuchen. TD