Berichte 2007 >>>, Berichte 2008 >>>, Berichte 2009 >>>,

Berichte 2010 >>>, Berichte 2011 >>>, Berichte 2012 >>>, Berichte 2013 >>>, Berichre 2014 >>>,

Berichte 2015 >>>


16.01.2016:
 ATS Mädels werden siebte

Coburg – Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen traten die Mädels des ATS Kulmbach in der Bezirksliga an. Obwohl zwei Leistungsschwimmerinnen krankheits- und verletzungsbedingt ausfielen, konnte der ATS alle 26 zu absolvierenden Stecken besetzen. Einen großen Anteil daran hatte die erst 11-jährige Hannah-Sophie Sommer, die kurzfristig einsprang. Mit vier persönlichen Bestzeiten unter anderem über die kräftezehrenden 200 Meter Schmetterling (3:38,74 Minuten) holte sie 836 Punkte für den ATS. Auch die 14-jährige Rebecca Rodat musste einige ungeliebte Strecken wie 400 und 800 Meter Freistil sowie 200 Meter Schmetterling übernehmen. Trotz des Mammutprogramms gelang es ihr ebenfalls vier Bestzeiten zu schwimmen und so 670 Punkte zu holen.  Mit drei Bestzeiten glänzte Ines Ackermann (Jahrgang 2002). Über 100 Meter Freistil und Schmetterling, sowie 200 und 400 Meter Lagen holte sie 1229 Punkte und war somit zweitbeste Kulmbacher Schwimmerin. Am meisten Punkte erschwamm Raphaela Titus. Mit zwei Bestzeiten über 50 und 400 Meter Freistil, und guten Zeiten über 100 Meter Brust (1:29,26 Minuten / 399 Punkte) und Schmetterling steuerte sie 1425 Punkte für die Mannschaft bei. Auch Anne Sesselmann knüpfte an die guten Leistungen ihrer Mannschaftskolleginnen an. Mit vier persönlichen Bestzeiten über 200 Meter Brust und Freistil (2:48,71), sowie 200 und 400 Meter Lagen sammelte sie 1076 Punkte. Auch die beiden Mastersschwimmerinnen Theresa Deichsel und Sandra Polanetzki unterstützten die Mannschaft. Über 100 (1:37.33) und 200 Meter Brust steuerte Deichsel 507 Punkte bei. Polanetzki holte über ihre vier Strecken, unter anderem mit Bestzeit über 200 Meter Rücken 3:05,39), 1135 Punkte.
Mit insgesamt 6878 Punkten holten sich die ATS Mädels in Oberfranken den siebten Platz. Es siegte die zweite Mannschaft der SG Bamberg mit 10512 Punkten vor der SSG Coburg (9991 Punkte) und dem SV Hof (8469). Bei den Männern siegte die SSG Coburg  (10877) vor der SG Bamberg 3 (9267) und dem TV Münchberg (8890). TD

ATS Schwimmerinnen:
Ackermann, Ines (1229 Punkte / 4 Strecken), Deichsel, Theresa (507/2), Polanetzki, Sandra (1135/4), Rodat, Rebecca (670/4), Sesselmann, Anne (1076/4), Sommer, Hannah-Sophie (836/4), Titus, Raphaela (1425/4)


23.01.2016:
Anna Brugger siegt in Saalfeld

Saalfeld – 7 kulmbacher Nachwuchs- und ein Mastersschwimmer schlagen sich wacker in Saalfeld. Anna Brugger gewinnt den kleinen Feengrottenpokal für die beste Leistung des Jahrgangs 2006/2007.
162 Schwimmer aus Thüringen, Sachsen und Bayern traten beim Saalfelder Feengrottenpokal 2016 gegeneinander an. Mit dabei war auch eine kleine Mannschaft des ATS Kulmbach. Bei 27 Starts konnten die ATSler 12 persönliche Bestzeiten vermelden. In der Wertung 2001/2002 konnten Markus Deichsel und René Wiefek (beide Jahrgang 2002) trotz persönlicher Bestzeiten nur hinter Plätze in einem leistungsstarken Feld erreichen. Paul Deichsel schaffte über 50m Rücken (0:39,32 Minuten) als Dritter den Sprung aufs Podest in der Wertung 2003/2004. Über 50m Schmetterling verpasste er knapp das Podest. Ebenfalls aufs Treppchen schwamm sich Finn-Constantin Kleinheinz (2007) über 25m Brust (zweiter) und 25m Freistil (dritter). Franz Prell (2000) und Ulrich Deichsel landeten im Mittelfeld, ebenso wie Marisella Geißler (2005).
In der Jugend E (2006/2007) dominierte Anna Brugger das Feld. Bei all ihren drei Starts stieg sie mit persönlichen Bestzeiten als erste aus dem Wasser und sicherte sich so mit 21 Punkten den kleinen Feengrottenpokal in ihrer Wertung. In der Gesamtwertung landete der ATS Kulmbach mit 48 Punkten auf Rang sechs. Es siegte die DLRG Weimar (409 Punkte) knapp vor dem Saalfelder SV (408) und der WSG Jena-Lobeda (139). TD

 

06.02.2016: ATS Schwimmer sichern Klassenerhalt

Weiden – Die Herrenmannschaft des ATS Kulmbach sichert den Klassenerhalt in der Landesliga Bayern. Am meisten Punkte für die Mannschaft sammeln Maximilian Hörath und Franz Prell.
Sehr gut verkauft hat sich die, durch Krankheit und Abwesenheit, geschwächte Mannschaft der ATSler beim Deutschen Mannschaftswettbewerb im Schwimmen (DMS). Der DMS - ein Saisonhöhepunkt - wird jährlich Anfang Februar in verschiedenen Ligen (1. & 2.Bundesliga, Bayern-, Landes- und Bezirksliga) ausgetragen. Das Mannschaftsergebnis bei diesem einen Wettkampf entscheidet über den Auf- und Abstieg. Alle 13 Einzelschwimmstrecken des olympischen Programmes müssen von einer Mannschaft zweimal (in der 1. Bundesliga dreimal) absolviert werden. Pro Strecke werden, je nach geschwommener Zeit, Punkte vergeben (max. 1000 Punkte für den Weltrekord), diese addiert ergeben die Punktzahl der Mannschaft. Jeder Aktive darf maximal viermal (1. Bundesliga fünfmal) starten.
Mit einem 18. Platz und 8240 Punkten konnten die ATS Schwimmer bereits zum 18ten Mal hintereinander (seit 1998) den Klassenerhalt in der Landesliga Bayern sichern. Der 27-jährige Maximilian Hörath (1655 / 4) war fleißigster Punktesammler. Gleich zweimal knackte er die 400 Punkte-Grenze. Über 50m Freistil erschwamm Hörath mit einer Zeit von 26,15 Sekunden 465 Punkte, über die doppelt so lange Strecke holte er 448 Punkte (58,73 Sekunden). Die höchste Streckenpunktzahl von 495 für den ATS holte der ebenfalls 27-jährige Felix Deichsel über 50 Meter Freistil mit einer Zeit von 25,60 Sekunden, über 100 Meter Freistil reichten 59,11 Sekunden zu 439 Punkten.
Mit drei persönlichen Bestzeiten sammelte der 15-jährige Franz Prell 1408 Punkte und war so hinter Hörath erfolgreichster Schwimmer. Mit einer Zeit von 2:13,87 Minuten (408 Punkte) über 200 Meter Freistil knackte auch er die 400 Punkte, ebenso wie über die 400 Meter Freistil (4:43,62 / 419 Punkte).
Erst drei Tag vor dem Start wurde Lukas und Moritz Deichsel, sowie Oliver Gloeck aufgrund von Krankheitsabsagen ins Team berufen. Trotz fehlendem Training trug Gloeck mit 553 Punkten, die er über 100 (1:15,14 /267) und 200m (2:42,67 / 277) Rücken holte, zum Klassenerhalt bei. Die Zwillinge Lukas und Moritz Deichsel wurden auf den langen Freistilstrecken eingesetzt und stiegen bei jedem ihrer Starts mit persönlichen Bestzeiten aus dem Wasser. Lukas absolvierte die 200 (2:35,40), 400 (5:59,69) und 1500 Meter (24:38,22) Freistil. Sein Bruder Moritz kämpfte sich ebenfalls durch die kräftezehrenden 1500 Meter Freistil (26:05,85) und holte über 200 Meter Brust 235 Punkte (3:15,10).
Mit jeweils vier Starts unterstützten Kilian Deichsel (1012 Punkte) und Lucas Dittwar (1228) die Mannschaft. Beide gingen über die ungeliebten 400 Meter Lagen an den Start (Deichsel 5:43,34, Dittwar 5:50,46). Kilian Deichsel trat außerdem über 100 (1:16,98) und 200 Meter (2:50,63) Schmetterling, sowie 100 Meter Brust an. Lucas Dittwar holte mit persönlichen Bestzeiten über 100 (1:12,94 / 302) und 200 Meter (2:37,76 / 304) Rücken wertvolle Punkte für die Mannschaft.
In der Landesliga Bayern konnten, als weitere oberfränkische Verein, die Bamberger (2. Mannschaft) mit 12351 einen guten 4. Platz erschwimmen, die Bayreuther landeten mit 10434 Punkten dem 14. Platz.

 

ATS Schwimmer:
Deichsel, Felix (3 / 1233), Deichsel, Kilian (4 / 1012), Deichsel, Lukas (3 / 611),Deichsel, Moritz (2 / 395), Dittwar, Lucas (4 / 1228), Gloeck, Oliver (2 / 553), Hörath, Maximilian (4 Starts / 1655 Punkte), Prell, Franz (4 / 1408)

 

DMS Landesliga Bayern 2016:

   
Platz Verein Punkte Differenz
1. SV Augsburg I 13808  
2. TSV Hohenbrunn-Riemerling II 13189 -619
3. SG Oberland Penzberg I 12647 -542
4. SG Bamberg II 12351 -296
5. SC 53 Landshut I 12241 -110
6. SC Delphin Ingolstadt II 12068 -173
7. TSV Vaterstetten I 12047 -21
8. SG Mittelfranken II 12026 -21
9. SSG Neptun Germeringen I 11784 -242
10. SC Prinz Eugen München I 11549 -235
11. TV Kempten I 11111 -438
12. SV Weiden 1921 I 10743 -368
13. SV Bayreuth I 10434 -309
14. SB Delphin Augsburg I 9957 -477
15. SG Ergolding-Landau I 9852 -105
16. SG Nordoberpfalz I 9769 -83
17. SC Wasserfreunde München I 9148 -621
18. ATS Kulmbach I 8240 -908
19. SSG 81   Erlangen II 6671 -1569
20. SSG 81   Erlangen III 3277 -3394

 

11.03.2016: Kulmbacher Schwimmer messen sich international

Bayreuth - Vier Kulmbacher Nachwuchsschwimmer glänzen mit persönlichen Bestzeiten beim 7. Int. Bayreuther Frühjahrsmeeting. Eine kleine Auswahl kulmbacher Schwimmer nahm beim internationalen Wettkampf in Bayreuth teil. Mit am Start waren neben 37 deutschen Vereinen auch Vereine aus der Schweiz und Tschechien.

Mit einer super Zeit von 6:24,35min über 400m Lagen holte Paul Deichsel in der offenen Wertung als zweitjüngster den 36.Platz. Hier siegte der für die Jugendnationalmannschaft startende Lars Grundheber vom SV Würzburg 05. Über 800m Freistil traten die 15-jährige Inka Schaefer und die 17-jährige Pauline Schweens an. Beiden gelang es mit persönlichen Bestzeiten von 11:04,53min (16.) und 11:06,93min (17.) beinahe den 39 Jahre alten Vereinsrekord von 11:02,90min von Gudrun Palder zu knacken. Es siegte hier Svenja Zihsler in 8:53,23min. Die beste Platzierung für den ATS gelang Franz Prell über 1500m Freistil. Mit persönlicher Bestzeit von 19:46,13min beendete er das Rennen als elfter. TD

 

12./13.03.2016: ATS Schwimmer werden dritte

Kulmbach – Beim 18. Kulmbacher 24 Stunden Schwimmen der DLRG holen die ATS Schwimmer in der Mannschaftswertung mit 104,9 Kilometern den dritten Platz.
Es siegte der ASV Kulmbach mit 222,05 Kilometern vor der DLRG Bad Staffelstein mit 140,6 Kilometern. 27 Aktive der Schwimmabteilung nahmen die Herausforderung den ersten Platz vom letzten Jahr mit 222,15 Kilometern zu verteidigen an. Leider fehlten diesmal die fleißigsten “Metersammler” vom letzten Jahr, Raphaela Titus (40km) und Lukas Deichsel (30km). Mit 18,5km steuerte der 13-jährige Markus Deichsel die meisten Meter bei. Mit dieser Leistung holte er sich auch den Pokal in der Wertung der 13-15-jährigen. Ihm folgte mit 12,5km sein Vereinskamerad Lucas Dittwar. Die drittlängste Strecke absolvierte der erst 10-jährige Collin-Elias Kleinheinz mit 7,5km. TD

 

28./29.05.2016: Kulmbacher Schwimmer in Erlangen erfolgreich

Erlangen – Vier Kulmbacher Schwimmer holen drei Podestplätze über 400 Meter Freistil.
Um ihre Form auf den langen Strecken zu testen, starteten Lucas Dittwar, Franz Prell, Inka Schaefer und Pauline Schweens beim Erlanger Sparkassen Cup. Auf der langen Bahn (50Meter Becken) lieferten al2016 05 29 Erlangenle Kulmbacher, bei dem mit 3681 Starts gut besuchten Wettkampf, eine gute Leistung ab. Lucas Dittwar schlug über die 400Meter Freistil mit einer Zeit von 5:12,16 Minuten als dritter hinter Simon Joas aus Immenstadt und Hannes Bierschneider aus Neumarkt an. Über 100 Meter Rücken reichte seine Zeit von 1:15,55 Minuten zu Platz sieben. Mit gleich drei persönlichen Bestzeiten startete Franz Prell in die Freibadsaison. Seine Zeit von 4:50,60 Minuten über 400 Meter Freistil bedeuteten Rang drei in seinem Jahrgang. Über 50 Meter Freistil (0:29,52) und 100 Meter Rücken (1:16,03) schlug er als zwanzigster, bzw. als elfter an.

Ebenfalls über eine persönliche Bestzeit von 2:56,11 Minuten konnte sich Inka Schaefer über 200 Meter Lagen (17. Platz) freuen. Ihre Zeit von 5:35,84 Minuten reichten über 400Meter Freistil zu Platz fünfzehn. Die beste Kulmbacher Platzierung konnte Pauline Schweens für den ATS erreichen. Über 400 Meter Freistil holte sie mit einer Zeit von 5:26,13 Minuten den zweiten Platz hinter Svenja Herbert aus Würzburg. Über 200 Meter Lagen (2:51,98) wurde sie fünfte. TD

 

11.06.2016: Kulmbacher Nachwuchsschwimmer mit 24 persönlichen Bestzeiten

Bamberg - Da die Schwimmabteilung des ATS Kulmbach am selben Tag den Ka2016 06 11 Bambergpuziner alkoholfrei Triathlon ausrichtete und hier viele Helfer gebraucht wurden, startetet nur eine kleine neunköpfige Nachwuchsmannschaft bei den 15.Bamberg Open. Sehr erfreulich war, dass bei jedem Start eine neue persönliche Bestzeit für die Kleinen heraussprang. Anna Brugger konnte sogar zwei Mal, über 50 Meter Brust (47,16Sekunden) und 50 Meter Schmetterling (44,04), in ihren Jahrgang gewinnen. Auch ihr kleiner Bruder Simon ließ die Konkurrenz zwei Mal hinter sich. Er siegt über 25Meter Freistil (21,72) und Brust (29,06). Ebenfalls ein Podestplatz sprang für Emil Prell über 50 Meter Schmetterling heraus. Seine Zeit von 55,46 Sekunden reichte für Platz drei. Aber auch Vanessa Burmann, Leonie Johne, Jonathan und Julian Matschke, Nora Schmitt und Maria Teichmann zeigten mit guten Leistungen, dass sich das regelmäßige Training lohnt.

In der Vierkampfwertung traten nur Anna Brugger (2007) und Emil Prell (2006) an. Anna Brugger siegte in ihrem Jahrgang souverän mit 636 Punkten vor Jolinda Einwag aus Bamberg (565) und Julia Gabriel aus Kitzingen (537). Emil Prell landete mit nur drei geschwommenen Strecken mit 248 Punkten auf Rang zehn. TD

 

18.06.2016: ATS Schwimmer im Friedenhain-See erfolgreich

Parkstetten – Vier kulmbacher Schwimmer testeten ihre Freiwasserform im 0,3km2 kleinen Friedenhain-See bei Straubing. Um 10Uhr fiel der Startschuss für die  3,75 und 5 Kilometer. Als einzige kulmbacher Schwimmerin trat hier Pauline Schweens im Bayerncup über die 3,75km, auf denen das Tragen eines Neoprenanzuges bis zu einer Wassertemperatur von 24°C erlaubt war, an. Schweens teilte sich das Rennen im  20°C kühlen Wasser sehr gut ein. Sie siegte mit einer Zeit von 53:03,99 Minuten knapp vor Sonja Gaag von der SG Lauf (53:05,71 Minuten) und Iliana Contreas Mendez aus Regensburg (56:00,00) und konnte sich so über eine Siegprämie von 50€ freuen.

Um 12:17Uhr bei einer Wassertemperatur von inzwischen schon 21°C wurde der 21. Internationale Bayerncup und die Bayerischen Meisterschaften der Masters über 2,5km ausgetragen. Über 2,5km war das Tragen eines Neoprenanzuges verboten. Bei dem 35 Schwimmer starken Mastersfeld (20 Jahre und älter) mischten Michael und Theresa Deichsel kräftig mit. Michael wurde in der AK 60 mit einer Zeit von 47:26,55 Minuten guter zweiter hinter Franz Herbst vom TSV Erding und vor Werner Aigner vom SV Wacker Burghausen (50:51,49). Seine Tochter Theresa kam auf dem zwei Mal zu durchschwimmenden Dreieckskurs sehr gut zurecht. Mit ihrer Zeit von 42:15,81 Minuten holte sie sich den Titel in der AK 30.

Auch Anne Sesselmann war mit ihrer Zeit von 40:52,52 Minuten sehr zufrieden (vier Minuten schneller als im Vorjahr). In der Bayerncupwertung (32 Schwimmer) der Jahrgänge 1999-1997 wurde sie bei ihrem zweiten Freiwasserwettkampf hinter Anna-Lena Hofmann aus Passau (40:37,99) zweite. Schnellster auf der Strecke war der 49-jährige Extremschwimmer und mehrmaliger Europameister über 25km Christof Wandratsch aus Burghausen, der nach nur 33:56,58 Minuten ins Ziel kam. TD

 

25.06.2016: 36 persönliche Bestzeiten in Arzberg

Arzberg – Acht Kulmbacher Nachwuchsschwimmer vertraten die ATS Schwimmer beim 4. Arzberger Sommerschwimmfest. Erfolgreichste Schwimmerin war Anna Brugger. Sie schlug bei jedem ihrer Starts mit persönlicher Bestzeit als erste in ihrem Jahrgang an. Über 50 und 100 Meter Freistil und Rücken, sowie 50 Meter Schmetterling stand sie ganz oben auf dem Podest. Ebenfalls fünf Mal siegriech war Lucas Dittwar. Er ließ über 50, 100 und 200 Meter Rücken, sowie 100 Meter Freistil und 200 Meter Lagen (2:55,48) die Konkurrenz hinter sich. Vier Mal kam Markus Deichsel mit persönlicher Bestzeit als erster ins Ziel. Er siegte über 50 und 100 Meter Freistil sowie über 100 und 200 Meter Schmetterling. Ebenfalls persönliche Bestzeiten über 100 Meter Rücken (1:27,23) und 200 Meter Lagen (3:02,79) reichten hinter Lucas Dittwar nur für Platz zwei. Jeweils zwei Mal mit persönlicher Bestzeit siegten Ines Ackermann (50 und 100 Meter Freistil) und Paul Deichsel (100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen). Den 18ten Sieg für die Kulmbacher steuerte Hannah-Sophie Sommer über 100 Meter Schmetterling bei. Knapp am Sieg vorbei schwammen René Wiefek als zweiter über 200 Meter Freistil (2:44,20) und Emil Prell. Emil wurde über 50 Meter Rücken zweiter und über 50 Meter Freistil und Schmetterling holte er jeweils einen dritten Platz. Insgesamt reichte es für die recht kleine ATS Mannschaft für einen guten fünften Platz (217 Punkte) in der Mannschaftswertung. Es siegte der SV Weiden (746) vor der SG Nordoberpfalz (696) und dem SC Schwandorf (427). TD

 

09.07.2016: 21 Titel nach Kulmbach

Coburg – Bei den Oberfränkischen Meisterschaften im Aquaria in Coburg gelingt es den Schwimmern des ATS Kulmbach 21 Titel mit nach Hause zu nehmen.

Erfolgreichster Schwimmer war der 16-jährige Franz Prell. Er siegte über 50 Meter (0:29,13 Minuten), 200 Meter (2:17,53) und 400 Meter Freistil (4:49,22), sowie 50 Meter Rücken. Über 100 Meter Freistil und Rücken wurde er zweiter. Jeweils drei Titel konnten Anna Brugger, Lucas Dittwar und die beiden Mastersschwimmer Michael und Theresa Deichsel erringen. Brugger sicherte sich den Sieg über 50 Meter Schmetterling (0:42,68) und 50 Meter (0:39,26) und 100 Meter Freistil (1:30,20), Dittwar siegte über seine Paradestrecken 50 Meter (0:33,38), 100 Meter (1:14,59) und 200 Meter Rücken (2:45,28). Michael Deichsel holte seine drei Titel über 50 Meter Freistil (0:33,33) und Brust (0:40,87) und über 100 Meter Schmetterling. Seine Tochter Theresa gelang dies ebenfalls über 50 Meter Freistil (0:32,71) und Brust, sowie über 200 Meter Brust.

Mit zwei Titeln konnten sich Markus Deichsel und Anna Stocker schmücken. Deichsel siegte über 100 Meter (1:20,49) und 200 Meter Schmetterling (3:09,32). Stocker über 50 Meter (0:48,29) und 100 Meter Brust (1:49,29). Lilli Streng gewann in ihrem Jahrgang 2005 in 1:36,53 Minuten die 100 Meter Schmetterling. Ebenfalls aufs Podest schafften es Ines Ackermann (dritte über 50 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen), Lukas Deichsel (zweiter über 100 und 200 Meter Freistil und dritter über 50 Meter Freistil und Brust) und Finn-Constantin Kleinheinz (zweiter über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil). Trotz persönlicher Bestzeiten schafften es Hannah-Sophie Sommer (2004) und Emil Prell (2006) in ihren starken Jahrgängen nicht aufs Podest.

Im Medaillenspiegel landeten die 13 kulmbacher Schwimmer mit ihren 61 Starts mit 21 ersten, 11 zweiten und neuen dritten Plätzen auf einem guten fünften Rang. Es siegte die SG Bamberg mit 102 ersten Plätzen (310 Starts) vor der SSG Coburg (54 Titel / 232 Starts) und dem SV Bayreuth (50 / 162). TD

 

22.-24.07.2016: Franz Prell auf Bayerischer

Würzburg – Als einziger Kulmbacher Schwimmer hatte sich Franz Prell für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg qualifiziert. Er startete am Freitag über die 400 Meter Freistil. Nach einem beherzten Rennen schlug er mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:42,56 Minuten als dreizehnter im Jahrgang 2000 an. Es siegte Sebastian Aurelius Beck vom SV Würzburg (4:07,67) vor Sebastian Wenk von den SG Stadtwerken München (4:11,04) und Maximilian Wipplinger von der SSG Neptun Germeringen (4:16,70). TD

 

24.09.2016: TSV 1850 Lindau siegt beim KAPA-Cup

Kulmbach – 135 Mastersschwimmer (20 Jahre und älter) trafen sich beim 48. internationalen Kapuziner alkoholfrei Cup im Kulmbacher Hallenbad. Aus ganz Deutschland und der tschechischen Republik maßen sie sich bei 385 Einzel- und 66 Staffelstarts bei einem der ältesten Masterschwimmfeste in Deutschland. 

Vor allem bei den jüngeren Startern kochte das Wasser und es gab spannende Rennen um die Plätze. Aber auch die älteren Schwimmer, wie der mit 89 Jahren älteste Teilnehmer und Schwimmfestmitbegründer Helmut Künzel, zeigten hervorragende Leistungen.

Aus kulmbacher Sicht sprangen 9 erste, 8 zweite und 4 dritte Plätze heraus. Vier Mal stand Theresa Deichsel (50m Freistil, Schmetterling und Brust, 100m Lagen) ganz oben und holte so 24 Punkte für die Mannschaftswertung. Auch ihr Vater Michael Deichsel schwamm jeweils zwei Mal auf den ersten (50m Freistil und Schmetterling) sowie auf den zweiten Platz (50m Brust, 100m Lagen). Felix Deichsel schaffte es bei starker Konkurrenz in der AK 25 über 50 Meter Freistil und Schmetterling ganz nach oben. Mit seiner Zeit von 26,18 Sekunden gelang ihm sogar die punktbeste Leistung aller Schwimmer über diese Strecke. Als zweiter aufs Treppchen schafften es außerdem Johannes Deichsel (50m Rücken), Martin Schaller (50m Freistil) und Christoph Scholz (50m Freistil und Brust) und holten so wertvolle Punkte. Jeweils 3 Punkte für einen dritten Platz holten Sandra Polanetzki und Susanne Schütz über 50 Meter Freistil und Rücken. Außerdem punkteten Ulrich Deichsel, Oliver Gloeck und Viola Rodat für den ATS.

Die 4x50m Brust Staffel der AK 200 in der Besetzung Christoph Scholz, Ulrich, Johannes und Michael Deichsel siegte mit einer Zeit von 2:47,38 Minuten, ebenso wie die 4x50m Lagen Mixed-Staffel mit Oliver Gloeck, Viola Rodat, Ulrich Deichsel und Theresa Deichsel. Jeweils auf den zweiten Platz kamen die 4x50m Freistilstaffeln. Bei den Männern starteten Christoph Scholz, Felix, Johannes uns Michael Deichsel, bei den Frauen Theresa Deichsel, Susanne Schütz, Grit Schaefer und Sandra Polanetzki.

Bei der anschließenden Kapuziner alkoholfrei Staffel schafften es die Kulmbacher nicht, ihren Titel zu verteidigen. Die 1. Mannschaft mit Christoph Scholz, Theresa, Felix und Johannes Deichsel musste sich als vierter den Teams aus Frankfurt (Oder) und dem vom Post SV Leipzig geschlagen geben.

In der Mehrkampfwertung konnten sich Walburga Warneke (3351 Punkte) vom SC Magdeburg und der 88-jährige Gottfried Kläring (2708Punkten) vom SSV Leutzsch durchsetzen. Den Gesamtsieg holten sich mit 356 Punkten der TSV 1850 Lindau, vor dem ESV Frankfurt (Oder) 1948 mit 328 und dem SSV Leutzsch mit 273 Punkten. Der Gastgebende Verein ATS Kulmbach landete mit 150 Punkten auf dem sechsten Rang. Den kleinen Kapuziner alkoholfrei Cup (maximal 25 Meldungen) konnte wieder einmal der Post SV Leipzig mit 134 Punkten für sich entscheiden. Der SV Bayreuth (113) und der SSV Senftenberg (53) folgten auf die Plätze. TD

 

05./06.11.2016: Franz Prell knackt Vereinsrekord

Nürnberg – Nach vierjähriger Abstinenz qualifizierte sich erstmals wieder ein kulmbacher Schwimmer für die offenen Bayerischen Meisterschaften. Trat 2012 Felix Deichsel über die kurzen Freistil Stecken an, so versuchte sich Franz Prell heuer über die längeren Distanzen. Der 16-jährige Prell startete am Samstag im Hallenbad Langwasser über die 200 Meter Freistil. Mit seiner Zeit von 2:11,49 Minuten und dem 55sten Platz war er nicht so ganz zufrieden. Besser lief es für ihn am Sonntag über die doppelte Distanz. Er teilte sich das Rennen über 400 Meter diesmal sehr gut ein und verbesserte seine persönliche Bestzeit um 9 Sekunden. Mit seiner Zeit von 4:33,38 Minuten knackte er außerdem den 12 Jahre alten Vereinsrekord von Jürgen Soutschek von 4:34,64 Minuten. TD

 

27.11.2016: 52 persönliche Bestzeiten in Münchberg

Münchberg – 15 kulmbacher Schwimmer starteten beim 35. Münchberger Schwimmfest und holten in der Mannschaftswertung den dritten Platz.

170 Schwimmer aus zehn oberfränkischen Vereinen traten in Münchberg gegeneinander an. Die älteren, Jahrgang 2008 und älter, mussten 50 oder 100Meter Strecken, die Jüngeren, Jahrgang 2009 und jünger, nur 25 Meter Strecken absolvieren. 

Erfolgreichste Kulmbacherin mit fünf Siegen war Ines Ackermann. Ackermann siegte über 50 Meter Freistil und Schmetterling, sowie 100 Meter Brust, Freistil und Lagen. Mit vier Siegen in folgte ihr Anna Brugger. Brugger startete über 50 Meter, Brust, Freistil und Rücken, sowie 25m Schmetterling und stieg jeweils als erste aus dem Wasser. Ebenfalls vier Mal ganz oben stand Lucas Dittwar. Er dominierte über 50 und 100 Meter Schmetterling und Rücken. Franz Prell und Lilli Streng gewannen jeweils drei Mal in ihrem Jahrgang. Prell über die 50 Meter Brust und Freistil, sowie 100 Meter Rücken, Streng über die 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil und Rücken. Jeweils zwei Siege steuerten Paul Deichsel (50 Rücken und 100Lagen) und Finn-Constantin Kleinheinz (50 Brust und 25 Schmetterling) bei. Über 50 Meter Schmetterling holte Emil Prell den vierundzwanzigsten Sieg für die Kulmbacher.

Aufs Podest schafften es ebenfalls Markus Deichsel (vier Mal), Marisella Geißler (3), Collin-Elias Kleinheinz (1) und Tamara Mahr (3). Maria Teichmann schrammte zwei Mal knapp am Treppchen vorbei.

Im kindgerechten Wettkampf traten die beiden Geschwister Elias und Simon Brugger für den ATS an. Elias schlug bei allen seinen drei Starts als erster im Jahrgang 2011 an. Seinem Bruder Simon gelang dies über 25Meter Freistil. Auf der Brust und Rückenstrecke musste er sich jeweils knapp Milo Beetz von der SSG Coburg geschlagen geben.

In der Mannschaftswertung landete der ATS Kulmbach mit 296 Punkten hinter der SSG Coburg und dem SV Hof auf dem dritten Platz.TD