ATS Kulmbach Schwimmen - Presseberichte

Berichte 2007 >>>

Berichte 2008 >>>

Berichte 2009 >>>


06./07.02.2010: Kulmbacher Schwimmer räumen in Dachau ab

Dachau - 260 Mastersschwimmer aus fünf Nationen trafen sich zum 11. Int. Masters Cup in Dachau. Alle Kulmbacher Schwimmer holten sich einen Titel.

Mit Michael und Theresa Deichsel, Wolfgang Pirl und Karl Heinz Weber gingen vier ATS Schwimmer an den Start. Bei seinem ersten Start holte sich Karl Heinz gleich seine erste Goldmedaille. Er siegte in der AK 55 souverän über 400m Freistil in einer Zeit von 05:48,30min vor Max Riepl aus München und Georg Stimpfl aus Salzburg. Ebenso siegte er über 200m Schmetterling. Über 50m Schmetterling gewann er zwar in 00:33,34min das ATS Duell mit Michael (00:35,31min),der dritter wurde, musste sich aber Dieter Schildgen aus Lohhof geschlagen geben. Über die 100m Lagen erkämpfte sich Wolfgang in der AK 50 den ersten Platz in 01:15,18min. Auch schlug er seine Konkurrenten über  200m Brust, 400m Lage und 200m Lagen. Über 50m (00:34,39min) und 100m Brust (01:17,71min) verlor er knapp gegen den stark schwimmenden Achim Walk aus München. Michael Deichsel konnte als Brustschwimmer die 200m Brust in 03:10,71min gewinnen und gewann so auch knapp das Familienduell gegen seine Tochter Theresa, die mit 03:11,85min ebenfalls in ihrer Altersklasse dominierte. Seinen zweiten Titel holte sich Michael über die 50m Brust. Theresa erkämpfte sich auf dieser Strecke in der AK 25 einen guten zweiten Platz hinter Claudia Schneider von der TSV Eintracht Karlsfeld. Einen weiteren Podestplatz holten sich die beiden über 100m Freistil, Michael wurde in 01:12,31min zweiter, während Theresa, 7Hundertstel langsamer, einen dritten Platz erwschamm. Auf diesem renommierten Mastersschwimmfest in Deutschland, an dem 68 Mannschaften teilnahmen, konnten die 4 ATSler einen hervorragenden 13. Platz nach Punkten belegen. Auch wurde auf diesem zweitägigen Schwimmfest ein Deutscher- (100m Brust) und Europarekord (200m Brust) von der 90jährigen Barbara Böhm aus Siegsdorf aufgestellt. Dies ist auch zu beachten, da ab Januar die Ganzkörperschwimmanzüge auf Wettkämpfen verboten sind und es deshalb in nächster Zeit wahrscheinlich schwer sein wird, neue Rekorde aufzustellen. TD


26.02.2010:
Ulrich Deichsel neuer Abteilungsleiter

Kulmbach -Letztes Wochenende hielt die ATS Schwimmabteilung  ihre Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen in der ATS Stadiongaststätte ab.  Die Schwimmer blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2009 zurück.

Neben zwei Vizetitel auf den Masters Europameisterschaften durch Wolfgang Pirl holten die Kulmbacher auf 16 Wettkämpfen zwei deutsche, 15 bayerische und 35 oberfränkische Titel. Vor allem die Masters konnten ihr Medaillenausbeute gegenüber dem letzten Jahr um 42 auf 103 steigern.  Die Jugend und Junioren erschwammen sich 35mal Edelmetall.

Neben der erfolgreichen Durchführung des ältesten Seniorenschwimmfests, dem EKU-Cup, der jedes Jahr zahlreiche Schwimmer nach Kulmbach zieht, besuchten die Kulmbacher 15 weitere Wettkämpfe. Darunter die Masters EM in Spanien, die Deutschen Masters in Uelzen und Magdeburg, die Bayerischen Masters in Bayreuth, Kulmbach und im Brombachsee, sowie drei Oberfränkische Meisterschaften und zahlreiche Kinder-Jugend- und Mastersveranstaltung in Bayern. Desweiteren standen ein Trainingslager in Furth im Wald, das Sonnwendfeuer und das Mitwirken im Bierfestumzug auf dem Programm.

Doch nicht nur die Schwimmer können gut Leistungen vorzeigen, auch die Unterabteilung Triathlon erreichte einige Erfolge. Hervorzuheben ist hier der zweite Platz von Sieglinde Weber bei den bayerischen Meisterschaften und das gute Abschneiden der Landesliga Nord Mannschaft. Ab dieser Saison wird die Mannschaft durch Simon Moritz und Andreas Maiwald verstärkt werden und hofft so auf einen Aufstieg in diesem Jahr.

Den Riegenführerlehrgang absolvierten dieses Jahr Corinna Prell und Friederike Sachs mit Bravour und werden so die Jugendarbeit im Verein unterstützen. Aufgrund der guten Jugendarbeit der Trainer  konnte die ATS Schwimmabteilung im letzten Jahr viele Neuzugänge im Jugendberiech verzeichnen.

Nachdem Lothar Schneider allen Trainern sowie Helfern für ihr Engagement in der Abteilung gedankt hatte, wurde eine neue Abteilungsleitung für zwei Jahre gewählt.

Die ATS Schwimmer sprachen sich einstimmig für Ulrich Deichsel als neuen Abteilungsleiter aus. Er dankte Lothar Schneider, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zu Wahl stand, für sein Engagement  in den letzten vier Jahren als Abteilungsleiter. Als Sportlicher Leiter für die Masters und Jugend wurden Theresa Deichsel und Sandra Polanetzki wiedergewählt. Kassier Olaf Reitter wurde in seinem Amt bestätigt, ebenso auch Florian Deichsel als Verantwortlicher für Triathlon. Anja Polanetzki übernimmt das Amt des Jugendleiters von Thomas Wollny und als Schriftführer wurde Viola Rodat in die Abteilungsleitung  gewählt. TD


06.03.2010:
Kulmbacher Schwimmer bei den Oberfränkischen erfolgreich

Bayreuth - Die Kulmbacher Schwimmer erzielen bei den Oberfränkischen Kurzbahnmeisterschaften in Bayreuth  zahlreiche persönliche Rekorde (59!). Felix Deichsel holt sich über 50m Brust in der offenen Wertung mit persönlicher Bestzeit den Sieg.

Unter 265 Oberfranken wurden unter der Jugend (10-17Jahre) die Jahrgangsmeister, sowie unter den Masters (20Jahre und älter)  die besten Schwimmer jeder Altersklasse ausgeschwommen. Auf allen 50 und 100m Strecken, sowie über 100 und 200m Lagen und 200m Freistil wurden die besten Schwimmer ermittelt. Bei der Jugend konnte sich der 14-jährige Marc-Andre Schneider über 100m Schmetterling in einer sehr guten Zeit von 01:20,93Minuten den Titel sichern. Sein Mannschaftskamerad Nicolas Schelter erreichte hier einen undankbaren vierten Platz. Dafür holte er über 50m Brust den zweiten Platz hinter Julian Speer aus Coburg. Marc-Andre sicherte sich außerdem einen zweiten Platz über 50m Freistil und zwei dritte über 100m Freistil (1:06,90)  und 100m Lagen. Über 100m Schmetterling erkämpfte sich Phillip Hain einen guten zweiten Platz ebenso wie Moritz Gimpel-Henning im Jahrgang 1999, der über die halbe Distanz mit seine Zeit von 00:49,09 noch einen dritten Platz holte. Desweiteren schwammen auch Daniel Pinto Quintero über 200m Freistil und Veit Sauer über 50 und 100m Rücken sowie über 100m Lagen auf  den Bronzerang. Bei den Mädels die in allen Jahrgängen sehr gut besetzt waren,  schaffte es nur Lea Tempel über 50m Rücken in 0:42,13 (3.) sich ein Platz auf dem Treppchen zu ergattern. Vielleicht hätte es bei den Jungs noch mehr Podestplätze gegeben, doch  Marc-Andre Schneider und Nicolas Schelter verpassten ihren Start über 50m Schmetterling, da sie hinter den Startblöcken zu sehr in ihr Gespräch vertieft waren. Phillip Hain, der ebenfalls bei der Gruppe stand und einen Lauf später ins Wasser musste, erreichte  zwar seinen Startblock  noch, fiel  jedoch dann vor dem Start ins Wasser.

Erfolgreicher beim Titelsammeln waren die Kulmbacher Mastersschwimmer. Sie holten sich gleich 17Goldmedaillen. Fünf davon gewann Karl Heinz Weber über 50m Brust (00:37,71), 50 und 100m Freistil, 50 und 100m Schmetterling, sowie über 100m Lagen. Vier Titel trug Theresa Deichsel bei. Sie konnte sich über 50 (00:40,74) und 100m Brust, 50m Freistil und 100m Lagen gegen ihre Konkurrentin Andrea Chmiel aus Coburg durchsetzten. Jeweils drei Titel holten auf ihren ersten offiziellen  Meisterschaften Elke Brehm und Irene Reitter. Irene schwamm  in der AK 50 ihre Rennen über 50m Rücken, Brust und Kraul souverän  nach Hause. Elke gewann über 100m Freistil, 50m Schmetterling und 100m Lagen. Ihre Unerfahrenheit auf  Wettkämpfen kostete ihr leider über 50m Freistil den vierten Titel. Zwei Titel für die Masters erkämpfte sich Felix Deichsel über 50m Brust und 50m Schmetterling. Mit seiner sehr guten Zeit von 00:31,89 Minuten über die 50m Brust schwamm er sogar Tagesbestzeit und  holte sich so in der offenen Wertung einen weiteren Titel. Seine Zeit von 00:28,46 Minuten über die Schmetterlingstrecke reichte in der offenen Wertung für einen zweiten Platz. Seinen Medaillensatz vervollständigte er dann mit 00:25,46 Minuten über 50m Freistil. Auf diese Strecke wurde er in seiner Altersklasse Zweiter hinter Stephan Zingler aus Bamberg. Weitere Podestplätze für die Masters holten außerdem  Benedikt Weber über 50m Schmetterling (2.), 50m Rücken (2.) und 50m Brust (3.) , Sandra Polanetzki über 50 und 100m Freistil (2.) und Felix Deichsel über die 200m Freistil.

Mit 22 Teilnehmern erreichte der ATS Kulmbach einen guten sechsten Platz in der Medaillenwertung. Es Siegte der SV Bayreuth mit 96 Titeln. TD


13./14.03.2010: Zwei bayerische Titel für ATS Masters

Bayreuth - Theresa Deichsel und Oliver Gloeck siegten bei den Bayerischen Masters in Bayreuth für den ATS Kulmbach. Theresa startete in der Altersklasse 25 über 200 m Brust und siegte in se hr guten 3:14,97 min. Oliver Gloeck ging in der AK 35 das Rennen über 200 m Rücken beherzt an und konnte in starken 2:44,42 seine Widersacher auf Distanz halten.

Für die Abonnementssieger Wolfgang Pirl (AK 50) und Karl Heinz Weber (AK 55) reichte es diesmal nicht zum Sieg. Pirl musste sich über 400 m Lagen dem Münchner Alexej Zwerew und über die 200 m Brust dem Münchner Achim Walk knapp geschlagen geben. Weber fand seinen Meister in Hans-Günter Pock von der SG Fürth, der ihn über die 400 m Freistil und 200 m Delfin bezwang. Michael Deichsel schlug über die 200 m Brust in der AK 50 auf Platz 3 an. Ein starkes Rennen über die 800 m Freistil schwamm Sandra Polanetzki (AK 20), sie belegte mit persönlichem Rekord Rang sieben. KHW

20.03.2010: ATS Nachwuchs auf dem Treppchen

Forchheim - Beim 18. Kinderschwimmfest des SSV Forchheim zeigten die jüngsten Schwimmer ihr Können. Dabei war auch eine kleine Mannschaft des ATS Kulmbach. Gegen die Dominanz der Vereine aus Coburg und des SSG Erlangen behaupteten sich die Kulmbacher Kinder sehr gut. Vormittags gingen die Jahrgänge 2002 und jünger an den Start, beim so genannten „kindgerechten Schwimmen“.  Über 25 m Brust, 25 m Kraul und 25 m Rücken wurden die Sieger ermittelt.

Im Jahrgang 2002 hatte der ATS gleich zwei viel versprechende Talente im Wasser. Lukas Dittwar und Markus Deichsel konnten sich gegen die starke Konkurrenz behaupten. Über die 25 m  Brust belegten beide Platz 2 und 3 hinter dem Erlanger Justin Dutschke. Über 25 m Rücken siegte Lukas Dittwar vor Justin Duschke (Erlangen)  und  wiederum Markus Deichsel. Über 25 m Freistil konnte der Erlanger Duschke den Spieß umdrehen und siegte vor Lukas Dittwar und Markus Deichsel. Alexander Efremov vom ATS erschwamm sich im Jahrgang 2003 ebenfalls eine Bronzemedaille.

Nachmittags waren dann die Jahrgänge 2001 und älter über die 50 m Brust, 50 m Freistil, 25 m Delfin und 50 m Rücken dran. Bei den Mädchen im Jahrgang 1999 schlug Anne Sesselmann hinter Annalena Klee (SV Coburg) und Annalena Lühr (SV Bamberg) auf Platz 3 an. Bei den Jungs im gleichen Jahrgang überraschte Moritz Gimpel-Henning ebenfalls mit Rang 3 hinter Leander Milas (SV Coburg) und  Jakob Stahl von der SG Frankenhöhe. Moritz steigerte sich auf Platz 2 hinter Simon Kirchner vom AWV Coburg. Den gleichen Einlauf gab es über die 25 m Delfin, Kirchner vor Gimpel-Henning. Über die abschließende Rückenstrecke holte sich Moritz noch einmal die Bronzemedaille hinter Simon Kirchner und Jakob Stahl.

Auch die übrigen ATS-Nachwuchsschwimmer zeigten gute Leistungen schwammen reihenweise Bestzeiten. Insgesamt waren 160 Kinder aus 11 Vereinen am Start. KHW


17.04.2010: Schwimmabteilung steht Spalier

Kulmbach - Am Samstag den 17. April heiratete unsere ehemalige Schwimmerin und Nachwuchstrainerin Natalie Sachs. Bevor wir sie in den Hafen der Ehe entlassen haben, musste Natalie erst noch unter Beweis stellen, dass sie nichts verlernt hat. So musste sie vor dem Kulmbacher Rathaus eine Trainingseinheit mit Maria-Theresa, Markus und Paul Deichsel und Caspar Schweens, die bockige Kinder spielten, durchführen. Mit Bravour bestand sie diese Aufgabe und stellte unter Beweis, dass sie immer noch sehr gut mit den kleinen Schwimmern umgehen kann. Die ganze Schwimmabteilung wünscht ihr alles, alles Gute in ihrem weiteren Leben und hofft, dass auch in der Ehe alles so gut klappt, wie bei der demonstrierten Trainingseinheit! TD


17.04.2010: ATS Masters in Gesdorf siegreich

Hohenstein-Ernstthal - Fünf kulmbacher Schwimmer holen beim 1.Masterssprinttag siebzehn erste Plätze in Gersdorf. Felix Deichsel und Maximilian Hörath schwimmen Tagesbestzeiten.

Felix, Michael und Theresa Deichsel, Maximilian Hörath und Sandra Polanetzki mischen das Feld der Mastersschwimmer in Gersdorf auf.  Im Hot Badeland von Hohenstein Ernstthal wurden die besten Mastersschwimmer über alle 25m- und 50m-Strecken sowie über 100m Lagen ermittelt. Mit fünf ersten Plätzen schwamm Sandra die meisten Siege der ATSler ein. Sie gewann in ihrer Altersklasse die 100m Lagen,  25m und 50m  Freistil, 25m und 50m Schmetterling. Über 25m Freistil (00:14,28min) und 25m Schmetterling (00:16,01min) setzte sie gleich zwei neue Vereinsrekorde. Den Vereinsrekord über die Schmetterlingstrecke muss sie sich allerding mit ihrer Vereinskollegin Theresa teilen, die exakt die gleiche Zeit schwamm und damit erste in ihrer Altersklasse  wurde. Weitere Siege erschwamm Theresa über 25m Freistil und 25m und 50m Brust. Mit ihrer Zeit von 00:18,46min über die Bruststrecke stellte sie einen weiteren Vereinsrekord auf. Über die gleiche Strecke holte sich auch Felix Deichsel einen Vereinsrekord in 00:14,47min, sowie über 25m Freistil in 00:11,94min. Weitere Siege erzielte er über 100m Lagen und 50m Freistil. Über 50m Freistil schwamm er Tagesbestzeit so wie auch Maximilian Hörath über 25m Rücken in 00:14,16min, der mit dieser Zeit auch einen neuen Vereinsrekord aufstellte. Über alle weiteren Strecken musste Maximilian sich nur seinem Mannschaftskollegen Felix geschlagen geben und holte so vier Vizetitel. Die letzten drei Siege steuerte Michael Deichsel bei. Er schlug die Konkurrenz in der AK 55 über 100m Lagen und 50m Brust (00:37,63min) sowie über 50m Freistil. Mit siebzehn Siegen war der ATS Kulmbach eine der erfolgreichsten Mannschaften in Gersdorf. TD


18.04.2010: Lucas und Paul holen Sieg

Rehau - Mit 20 Aktiven trat der ATS Kulmbach beim diesjährigen Dinoschwimmfest in Rehau an. Unter 113 Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2001-2004 wurden die Besten ermittelt.

Dass nicht nur die älteren bei Schwimmwettkämpfen erfolgreich sind, stellten die jüngsten der Schwimmabteilung beim 19. Dinoschwimmfest unter Beweis. Vor allem Lucas Dittwar und Paul Deichsel ließen die Konkurrenz hinter sich. Zu absolvieren waren bei diesem kindgerechten Wettkampf viermal 25m. Die erste Strecke musste nur mit Beintempo zurückgelegt werden, die zweite in ganzer Lage, die dritte mit einem angezogenen T-Shirt und als letztes wurden die Schwimmer auf 25m Schatzsuche geschickt. Hierbei mussten sie durch einen Reifen tauchen, der am Grund des Beckens befestigt war und danach einen Schatz vom Grund bergen. Am Ende wurden alle vier Zeiten addiert und daraus die Gesamtwertung erstellt. Die jüngsten ATS Teilnehmer, die erst 5 jährigen Hannah-Sophie Sommer und Paul Deichsel, lieferten bei ihrem ersten Wettkampf eine sehr gute Leistungen ab. Hannah-Sophie konnte sich mit 02:54,83 einen guten dritten Platz in der Gesamtwertung erkämpfen während Paul mit einer super Zeit von 02:30,48min seine Konkurrenten in allen vier Wettkämpfen hinter sich ließ und sich so die Gesamtwertung holte. Im Jahrgang 2003 erschwammen sich Maria-Theresa Deichsel (03:17,97min) und Willi Dippold (02:23,87min) ein Platz auf dem Stockerl. Beide erkämpften sich den dritten Platz, Willi knapp vor seinem Mannschaftskameraden Alexander Efremov, der vierter wurde und Jacob Hartman, als sechsten. Bei den Mädels wurde Franziska Bordfeldt noch gute fünfte. Während im Jg. 2002 bei den Mädels nur Ines Ackermann (6.) und Lea Müller (16.) am Start waren, dominierten die sechs ATS Jungs die Wertung der 8 jährigen. Hier siegte Lucas Dittwar in 01:28,52min souverän vor seinem Mannschaftskollegen Markus Deichsel (01:34,55min), der zweiter wurde und Luis Neumann aus Coburg. Rene Wiefek (7.), Caspar Schweens (9.), Emre Koratüfek (15.) und Marcel Grosch (19.) komplettierten das gute ATS Ergebnis. Im Jahrgang 2001 holte Inka Schaefer den siebten und letzten Podestplatz für die Kulmbacher. Sie wurde mit einer Zeit von 01:47,65 dritte hinter Johanna Heckel aus Coburg und Klara Wicht aus Bamberg. Luzie Dück (14.), Anastasia Rosenauer (20.), Rebecca Rodat (23.) und Paul Stieg (17.) bei den Jungs rundeten das sehr gute Ergebnis der Kulmbacher ab, die in der Mannschaftswertung unter zehn teilnehmenden Vereinen einen super zweiten Platz hinter dem AWV Coburg belegten. TD


25.04.2010: Wolfgang holt sich Deutschen Meistertitel

Köln - Bei den Deutschen Mastersmeisterschaften über die langen Strecken in Köln erschwamm sich Wolfgang Pirl über die 200m Brust in der AK 50 den Titel. Mit einer Zeit von 02:46,24min ließ er Achim Walk aus München und Jürgen Singwald von der SG Westthüringen hinter sich. Über die 400m Lagen erreichte er in einer guten Zeit von 05:47,28min den fünften Platz. Hier siegte Lutz Wiese von der SSG Bremen/Bremerhaven. TD


11.-13.06.2010: Wolfgang feiert Deutsche Meistertitel

Hamburg - Bei den Deutschen Masters Meisterschaften der kurzen Strecken in Hamburg holt Wolfgang Pirl  für den ATS Kulmbach zwei Titel.

Über die 200m Lagen musste sich Wolfgang noch seinen Konkurrenten Lutz Wiese aus Bremen und Klaus Spranz aus Cannstadt geschlagen geben. Hier reichte seine Zeit von 02:42,35min ‚nur‘ für die Bronzemedaille hinter dem Bremer, der mit 02:29,00min einen Deutschen Rekord in der Altersklasse 50 aufstellt. Über die 100m Brust hat Wolfgang aber seine beiden Konkurrenten fest im Griff und gewinnt souverän mit guten 01:15,83min den Titel. Gleiches gelingt ihm auch über die halbe Distanz, 50m Brust. Hier schlägt  er nach 00:33,61min mit über einer Sekunde Vorsprung vor Klaus Spranz (00:34,98) und Achim Walk (00:35,63) aus München an. TD


12.06.2010: Kulmbacher Jungsters in Bamberg erfolgreich
Bamberg -


04.07.2010: Sechs bayerische Titel für die Kulmbacher Schwimmer

Auerbach - Am Wochenende trafen sich 424 Mastersschwimmer im Alter von 20 bis 90 Jahren aus ganz Bayern im Auerbacher Freibad um ihre Meister zu ermitteln. 11 Kulmbacher Schwimmer holen in der Gesamtwertung mit 6 Titeln einen  sehr guten 16. Platz unter 72 teilnehmenden Vereinen.

Erfolgreichster ATSler war wieder einmal Wolfgang Pirl mit zwei Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille, dicht gefolgt von Michael Deichsel mit einer Gold-, zwei Silber- und Theresa Deichsel mit einer Gold- und einer Silbermedaille in den Einzelwettbewerben. Wolfgang gewann in der AK 50 die 50m Brust in 00:34,18min vor Alexander Semmler aus Passau und Rainer Nowotny aus Ansbach. Auf der gleichen Strecke erschwamm sich  Michael in der AK 55 einen guten zweiten Platz in 00:38,36min hinter Michael Platz aus München. Und auch seine Tochter Theresa holte sich über diese Strecke in 00:40,85min Silber hinter Bettina Unger aus Forchheim. Über die doppelte Distanz, den 100m Brust, ließen die drei Kulmbacher Brustschwimmer nichts anbrennen und erkämpfen sich jeweils den Titel. Wolfgang schlug nach 01:16,66 min souverän vor seinen Konkurrenten aus Passau und Ansbach an. Michael holte sich mit 01:27,67min mit über 4sec Vorsprung den Titel vor dem Münchner Günter Hammerl und dem Aschaffenburger Uwe von der Tann. Theresa stand ihrem Vater in nichts nach und gewann ebenfalls mit 4sec Vorsprung in 01:29,68min vor Christina Herbold aus Nürnberg und Claudia Großkopf aus Würzburg. Über 200m Lagen holten sich Michael und  Wolfgang noch einen zweiten, bzw. dritten Platz.

Einen weiteren Podestplatz für die Kulmbacher erkämpfte sich Felix Deichsel über 50m Freistil. Er stieg nach einer sehr guten Zeit von 00:25,77min knapp hinter Florian Bambl aus Regensburg (00:24,53) und Robert Gebhart (00:25,65) aus Landshut aus dem Wasser. Aber auch Kilian Deichsel und Lukas Reitter, die seit langem mal wieder einen Schwimmwettkampf bestritten, schlugen sich in dem sehr stark besetzten  Feld der AK 20 recht wacker. Oliver Gloeck  verpasste über 100m Rücken in 01:17,18min knapp einen Podestplatz und wurde vierter. Im Damenfeld starteten noch Sandra Polanetzki und Grit Schaefer für den ATS. Sandra hatte mit starker Konkurrenz in der AK 20 zu kämpfen und tat sich schwer eine gute Platzierung zu erreichen. Bei ihrem ersten Wettkampf erkämpfte Grit ihren besten Platz über 100m Freistil in 01:26, 10 und wurde gute fünfte.

Drei fünfte Plätze holte sich auch die Damenstaffel in der Besetzung Theresa Deichsel, Sandra Polanetzki, Friederike Sachs und Grit Schaefer über die 4x50m Freistil, 4x50mLagen und 4x50mR.  Auch die 4x50m Brust Staffel der Herrn mit Felix, Michael und Kilian Deichsel und Wolfgang Pirl konnten sich in der AK 120 nicht gegen die starke Konkurrenz aus Weiden, Ingolstadt, München und Aschaffenburg durchsetzten. Zwei Silbermedaillen konnten sich die Männer in der AK 100 über 4x50m Schmetterling und 4x50m Lagen erkämpfen. Oliver, Lukas, Kilian und Felix mussten sich über die Schmetterlingstecke nur der Mannschaft vom SV Weiden geschlagen geben. In der Lagenstaffel, in der Martin Schaller für Felix einspringen musste, schlug nur der AWV Coburg vor den Kulmbacher Schwimmern an. Über die 4x50m Rücken verließen Oliver, Martin, Lukas und Kilian in einer Zeit von 02:41,73 min als Bayerischer Meister das Wasser. Einen weiteren Staffelsieg feierten die Kulmbacher über 4x50m Lagen mixed. Hier führte Sandra Polanetzki die Staffel mit 50m Rücken an und wechselte knapp hinter den Führenden auf Theresa Deichsel, die die 50m Brust absolvierte. Diese wechselte mit sieben Sekunden Rückstand auf die führende Staffel aus Rosenheim und sechs auf die aus Coburg als dritte auf ihren Cousin Kilian. Dieser kämpfte sich über die 50m Schmetterling wieder an die beiden führenden Staffeln heran und wechselte nur kurz  hinter den führenden auf Felix. Er schaltete den Turbo über die 50m Freistil ein und schlug mit 44 Hundertstel Vorsprung in einer Zeit von 02:16,20min vor den Rosenheimern und den Coburgern an. TD


10.07.2010: Marc-Andre Schneider schwimmt zum Bezirksmeistertitel

Hof - Bei den Oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaften am Wochenende in Hof war der ATS Kulmbach mit einer kleinen Mannschaft am Start, da durch Erkrankung und Verletzungen mehrere Aktive ausgefallen waren.

Ab den Jahrgängen 2000 war alles am Start, was in Oberfranken Rang und Namen hatte. Es galt sich für die Oberfrankenauswahl  zu qualifizieren, bzw. die Zeiten für die Bayer. Jahrgangsmeisterschaften zu schwimmen.

Für die Kulmbacher  hingen die Trauben sehr hoch, sodass nur Marc-Andre Schneider einen Titel für den ATS erschwimmen konnte. Er siegte über die 200 m Schmetterling. Ansonsten reichten die geschwommenen Zeiten nur zu insgesamt 11 Medaillenrängen. Positiv war, dass sich diese Medaillen fast auf die gesamte Mannschaft verteilten. KHW


17.07.2010:
Kulmbacher Schwimmer im Brombachsee erfolgreich

Ramsdorf - Bei sonnigem Wetter starteten drei kulmbacher Schwimmer über 2,5km im Brombachsee. Theresa Deichsel, Jens und Sandra Polanetzki  hatten 2 Runden eines Dreieckskurses im 25°C warmen großen Brombachsee zu absolvieren.  Aufgrund einer Badewarnung des Landratsamtes wegen toxinbildender Blaualgen im kleinen Brombachsee, wurde die Veranstaltung an den großen Brombachsee verlegt. Gestartet wurde am Seegelhafen in Ramsdorf. Alle drei ATSler erwischten einen guten Start und kamen schnell ins Rennen. Bei der dritten Boje, die mitten im See lag - während die anderen zwei in Ufernähe befestigt waren - wurde es mit der Orientierung etwas schwierig. Fast alle 95 Starter aus ganz Bayern hatten nach Umrundung dieser Probleme, den weiteren Verlauf der Strecke auszumachen. So auch die Kulmbacher, die dennoch einen relativ kurzen Weg zur nächten Boje erwischten. Während Jens und Sandra auch in der zweiten Runde eine gute Linie fanden, kam Theresa etwas von der Idealline ab. Kurz nach der letzten Boje traf Theresa Deichsel auf ihre Teamkollegin Sandra Polanetzki mit der sie dann die letzten 400m gemeinsam einen Schlussspurt anzog. Zusammen schlugen sie nach 42:17,71 min bzw. 42:17,99 min an. Jens Polanetzki, der im Bayerncup startete, holte mit einer guten Zeit von 39:08,78 min den Sieg in der Juniorenwertung (Jg. 1993-1991). Theresa Deichsel verpasste in der Wertung der Bayerischen Meisterschaften der Masters um nur drei Sekunden knapp den Bronzerang in der AK 25. Woran Theresa knapp scheiterte, gelang Sandra Polanetzki. Sie holte sich in der AK 20 die Bronzemedaille. TD


02.10.2010:
Beachtlicher vierter Platz für den ATS beim 42. Int. EKU-Cup

Kulmbach - 298 Mastersschwimmer (20 Jahre und älter) aus ganz Deutschland und Tschechien trafen sich am Samstag zum 42. internationalen EKU-Cup in Kulmbach. Zum zweiten Mal holte sich der SSV Leutzsch den Titel. Der ATS wird beachtlicher vierter. Der Post SV Leipzig holt zum 13.mal den kleinen EKU-Cup.

Ausgeschwommen wurden vier Einzel- und drei Staffelwettbewerbe. Nach dem Einmarsch der Kampfrichter und den Grußworten von Oberbürgermeister Henry Schramm, sowie Stefan Pröschold von den Stadtwerken und Susi Wagner, der Vorsitzenden des ATS Kulmbach begann der Wettkampf mit der 4x50m Brust Staffel. Für die ATS-Damen sprangen hier Sandra Polanetzki, Grit Schaefer, Viola Rodat und Theresa Deichsel ins Wasser und holten mit einer Zeit von 3:11,19min den ersten Platz in der AK 120 und so die ersten 12 Punkte für den ATS. In den darauf folgenden Männerstaffeln standen die Männer den Frauen in nichts nach. So holten Wolfgang Pirl, Stefan Schaefer, Johannes Wack und Felix Deichsel in der AK 120 (2:42,70) den Sieg und auch die jüngste Mannschaft, die in der AK 80 antrat, holte in der Besetzung Maximilian Hörath, Thomas Wollny,  Martin Schaller und Kilian Deichsel den Titel. In der AK 160 (Michael Deichsel,  Johannes Deichsel, Benedikt Weber und Karl Heinz Weber) hatten die Kulmbacher mit sehr starker Konkurrenz zu kämpfen und erschwamm in einem packenden Rennen einen sehr guten zweiten Platz hinter dem Post SV Leipzig so wie auch die AK 280 hinter dem SSV Leutzsch Leipzig. In der ältesten Staffel mischten die Seehuberbrüber Alfred (79Jahre) und Konrad (74Jahre) sowie Fred Lampert (79Jahre) und Ulrich Deichsel mit.

Weitere erste Plätze holte die 4x50m Freistilstaffel der Damen. Hier erkämpften sich Theresa Deichsel, Grit Schaefer, Elke Brehm um Sandra Polanetzki in einem beherzten Rennen den Sieg vor dem SSV Aue-Schneeberg und dem SSV Senftenberg. Und auch die männliche Jugend mit Thomas Wollny, Martin Schaller, Kilian Deichsel und Benedikt Weber sicherten sich mit der Freistilstaffel den Sieg.  Die einzigen Einzelsiege konnten Karl Heinz Weber und Wolfgang Pirl einfahren. Wolfgang siegte über seine paradestrecke den 50m Brust in 00:35,44min und Karl Heinz ließ die Konkurrenz über 50m Schmetterling (00:33,82) hinter sich.

Weiter Podestplätze erkämpfte sich die 4x50m Lagen mixed Staffel in der AK 100  (2.Platz) mit Oliver Gloeck, Sandra Polanetzki, Theresa und Felix Deichsel und in der AK 120 (3.) mit Maximilian Hörath, Grit Schaefer, Thomas Wollny und Elke Brehm, die 4x50m Freistil Staffel  in der AK 200 (2.) mit Karl Heinz Weber, Michael Deichsel, Ulrich Deichsel und Wolfgang Pirl und in der AK 100 (3.) mit Felix Deichsel, Oliver Gloeck,  Johannes Wack und Maximilian Hörath.

Bei den Einzelwettbewerben holte der ATS auch noch einige Podestplätze und somit wertvolle Punkte für die Gesamtwertung. Hier traten Schwimmer im Alter von 20-89 Jahren an. Älteste Teilnehmerin war die 89-jährige Annelies Pöker aus Gersdorf und  der 80-jährige Gottfried Kläring aus Leipzig. Als zweiter schlugen Felix Deichsel über 50m Brust, Martin Schaller über 50m Rücken und Karl Heinz Weber über 50m Freistil an. Den Bronzerang erreichten Michael Deichsel über 50m Schmetterling und 50m Brust, Theresa Deichsel über 50m Freistil und 50m Brust, Ulrich Deichsel und Johannes Wack über 50m Schmetterling sowie Benedikt Weber über dir 50m Brust und sein Vater Karl Heinz über die 50m Freistil.

Den krönenden Abschluss bildete, wie jedes Jahr, die berühmte Kapuziner alkoholfrei Staffel. Hierbei gilt es 25 Meter möglichst schnell hinter sich zu bringen, eine 0,33 Flasche zu öffnen, diese in möglichst kurzer Zeit zu leeren und anschließend wieder 25 Meter zurückschwimmen ohne das Staffeleisen, einen Flaschenöffner, zu vergessen. In einem packenden Rennen, was spannender nicht hätte sein können, gewann die dritte Mannschaft des ATS in einer Zeit von 3:04,66min vor dem SC Magdeburg und der zweiten Staffel des SC Magdeburg. Drei weiter Bierstaffeln des ATS, die Chancen auf den Titel hatten, wurden wegen Frühstart, vergessen des Staffeleisens und nicht ganz geleerte Flasche disqualifiziert.  Zu der Siegerstaffel gehörten Sandra Polanetzki, Felix Deichsel, Maximilian Hörath und Thomas Wollny, die auch schon die letzten Jahre die Staffel für sich entscheiden konnten.

Wie auch schon im letzten Jahr wurde die Siegerehrung in der Stadthalle Kulmbach durchgeführt. Zahlreiche Schwimmer fanden den Weg zur abschließenden Veranstaltung, die mit ihrem Rahmenprogramm einen Höhepunkt bildet. Der Abteilungsleiter der Schwimmabteilung  Ulrich Deichsel konnte Chris Heinze von der Kulmbacher EKU Brauerei, den Oberbürgermeister Henry Schramm und  Susi Wagner von der Vorstandschaft des ATS Kulmbach begrüßen.

Anschließend wurden die Gesamtsieger prämiert.  Den großen EKU-Cup konnten wie letztes Jahr der SSV Leutzsch (295 Punkte) für sich entscheiden und so den Wanderpokal, ein 10l EKU-Bierfass zum zweiten mit nach Leipzig nehmen. Der SC Magdeburg (279) wurde vor der SG Stadtwerken München (243) zweiter. Die Kulmbacher Schwimmer (202) erreichten in der Gesamtwertung einen sehr guten vierten Platz unter 41 teilnehmenden Vereinen. In der Männerwertung holten sie sogar den zweiten Platz mit 146 Punkten hinter dem SC Magdeburg (137).  Den kleinen EKU-Cup holten sich zum dreizehnten Mal in Folge die Schwimmer vom Post SV Leipzig (170) vor 1. Dresdner Schwimmgemeinschaft (82) und  dem AWV Coburg (63). Beste weibliche Schwimmerin war Jenny Wismuth aus Dresden mit 2721 Punkten vor Walburga Warnecke aus Magdeburg (2288) und Claudia Katzur aus Chemnitz (2116). Bei den Herren siegte hier Martin Glering aus Magdeburg (2664) vor Mastersweltmeister Frank Hesbacher (2282) aus München und Michael Schader aus Leipzig (2220).

Der Auftritt der Parkettfeger aus Mainleus brachte die vollbesetzte Stadthalle in Stimmung. Und auch die Band „Na Sowas“ brachte die Schwimmer dazu, die Stadthalle in einen Tanzsaal umzuwandeln. TD


11.12.2010: ATS auf Oberfränkischen erfolgreich

Bayreuth -Am Wochenende fanden in Bayreuth die Oberfränkischen Meisterschaften der langen Strecken statt. Unter 15 Vereinen wurden die Oberfränkischen Jahrgangs-, Junioren- und Mastersmeister über 400m Lagen, 400m, 800m und 1500m Freistil, 200m Schmetterling, Rücken und Brust ausgeschwommen.

Eine kleine Mannschaft von ATSlern holte sich mit vier Titel, vier zweiten und zwei dritten Plätzen einen guten achten Platz in der Vereinswertung.

Mit zwei ersten Plätzen und einem zweiten war Theresa Deichsel erfolgreichste Schwimmerin. Sie wurde über 200m Schmetterling und 200m Brust Oberfränkische Meisterin in der AK 25 und musste sich über 800m Freistil nur Andrea Chmiel aus Coburg geschlagen geben. In der AK 20 erkämpfte sich Sandra Polanetzki den Titel über 400m Freistil. Über die doppelte Distanz schlug sie hinter Nicole Beetz nach guten 11:59,86min als zweite an. Den letzten Titel für den ATS holte Wolfgang Pirl über 200m Brust in der AK 50 (offene Wertung: 8.Platz).

Aber nicht nur die Masters (20Jahre und älter), auch die Jugend schlug sich wacker.

So konnte sich Jens Polanetzki einen sehr guten zweiten Platz über 200m Schmetterling in der Juniorenwertung sichern. Mit seiner Zeit von 03:01,85min wurde er außerdem in der offenen Wertung dritter. Auch Sander Reitter steuerte über 400m Freistil in einer sehr guten Zeit von 05:43,26min einen zweiten Platz im Jahrgang 1995 bei. Über dieselbe Strecke holte sich Marc-Andre Schneider im Jahrgang 1996 die Bronzemedaille hinter Max Eichhorn aus Bayreuth und Dominik Richter aus Kronach. Über 400m Freistil versuchten sich auch die Nachwuchsschwimmerinnen Edda Sauer (Jg. 2000) und Meike Kuhn (Jg. 1997). Beide absolvierten diese Strecke zum ersten Mal und konnten mit guten Zeiten einen vierten und siebten Platz für sich verbuchen. Knapp verpassten auch Raphaela Titus und Veit Sauer das Podest bei ihrem ersten Wettkampf über lange Strecken. Raphaela Titus erkämpfte sich in 3:42,00min über 200m Schmetterling einen guten vierten Platz, sowie auch Veit Sauer mit einer sehr guten Zeit von 3:07,83min über 200m Rücken.

Obwohl der ATS von zwei Krankheitsfällen und einer Disqualifikation gezeichnet war, können die 12 Kulmbacher Schwimmer mit ihrem Abschneiden beim letzten Wettkampf des Jahres sehr zufrieden sein. TD